Anjas Backbuch

Süßes für die Seele

Hochzeitstorte, Sommer, Torten

Heidelbeer-Holunderblüten-Torte

Wer liebt Heidelbeeren? Hände hoch! Die schmecken nicht nur lecker, sondern zaubern eine fantastisch knallige Farbe in die Creme, die eure Torte gleich zum Hingucker macht.

[Dieser Beitrag verweist auf einen anderen Blog – die Nennung erfolgt aus meinem persönlichen Interesse und erfolgt unbeauftragt und unentgeltlich.]

Die Heidelbeer-Holunderblüten-Torte war die Spitze der Hochzeitstorte, die ich 2019 für Hermann und Tanja backen durfte. Sie hat deshalb nur 15 cm Durchmesser und obwohl es die kleinste der drei Etagen war, hat sie mir am meisten Probleme bereitet. Eigentlich war vorgesehen, die Heidelbeeren direkt in den Tortenboden einzuarbeiten – Wiener Böden und Biskuit sind aber wahnsinnig leichte und luftige Teige, sodass die Beeren immer sofort auf den Boden gesunken sind. Alternativ habe ich auch noch einen Buttermilch-Teig probiert – der war mir dann aber zu schwer und so habe ich mich kurzerhand umentschieden: Holunderblütensirup in den Teig anstatt in die Creme und Heidelbeeren raus aus dem Teig, rein in die Füllung. Und was soll ich sagen? Es war super lecker.

Wie bei allen drei Hochzeitstorten (Maracuja-Zitrone, Schoko-Marzipan) stelle ich euch im jeweiligen Torten-Beitrag die eigenständige Torte vor. Wie ihr daraus eine Hochzeitstorte macht, findet ihr im Beitrag ‚Die Hochzeitstorte, Zusammenfassung‘ [LINK FOLGT]

Für die Heidelbeercreme habe ich mich übrigens an einem Rezept von Zungenzirkus.de orientiert, da ich eine Woche vor der Hochzeit immer noch am Rumprobieren war und die Nerven schön langsam blank lagen – Jörg hat dort ein Rezept für eine bezaubernde Heidelbeertorte geschrieben und gibt außerdem den Tipp, eingefrorene Beeren zu verwenden: Diese sind farbintensiver und die Creme bekommt dadurch eine richtig schöne Farbe. Viel Spaß mit dem Rezept!

Zutaten

…für 15 cm Durchmesser*; die Probe-Torte auf den Fotos hatte ich noch mit etwas mehr Zutaten gebacken, deshalb sieht sie so riesig / hoch aus 🙂

  • 4 Eier
  • 120 g Zucker
  • 4 EL Mineralwasser
  • 120 g Mehl
  • 80 g Stärke
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 80 ml Holunderblütensirup
  • 300 g Heidelbeeren (=Blaubeeren)
  • 2 EL Zucker
  • 2 TL Stärke
  • 2 EL Milch
  • 300 g Frischkäse Doppelrahmstufe
  • 200 g Sahne
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 50 g Zucker
  • 100 g Butter, Raumtemperatur

*) für andere Größen die Zutaten (auch für die Creme) umrechnen – entsprechende Tabellen findet ihr im Internet, zum Beispiel bei Michaela von Törtchenherzog.com.

Zubereitung

Vorab: Da 15 cm recht klein sind, habe ich zwei Tortenringe (alternativ: Springformen) vorbereitet und die Torten gleichzeitig im Ofen gebacken. Wer größere Varianten backt oder keine zwei Formen hat, sollte die Zutagen halbieren und den Teig auf zwei Mal machen – sonst fällt die zweite Hälfte während der Wartezeit zusammen.

Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen.

Die Eier trennen, Eiweiß zur Seite stellen und das Eigelb zusammen mit Zucker und Mineralwasser cremig aufschlagen (Schneebesen verwenden). Mehl, Stärke, Salz, Backpulver und Vanillezucker miteinander vermischen. Die Mischung anschließend löffelweise zum Teig geben und unterrühren.

Nun das Eigelb steif schlagen und mit einem Teigschaber unter den Teig heben – dabei schön viel Luft in den Teig schlagen. Den Teig anschließend in die vorbereitete(n) Form(en) füllen und für 20 : 35 Minuten im Ofen backen. Macht am besten eine Stäbchenprobe, insbesondere wenn ihr den Kuchen bei mehr als 15 cm Durchmesser backt: Dafür einen dünnen Holzspieß in den Biskuit stecken – kommt er ohne feuchte Brösel wieder heraus, ist der Kuchen fertig.

Anschließend Biskuit aus dem Ofen nehmen und noch nicht vom Tortenring / von der Backform lösen (da er sonst in sich zusammenfällt / -sinkt). Rund 15 Minuten abkühlen lassen, dann Tortenring / Backform entfernen und vollständig auskühlen lassen.

Für die Creme: Die gefrorenen Heidelbeeren zusammen mit zwei Esslöffel Zucker in einem Topf erhitzen und leicht köcheln – Vorsicht, dass nichts anbrennt! In einer kleinen Schüssel Stärke mit Milch anrühren und zu den Heidelbeeren geben, wenn diese anfangen zu zerfallen. Nochmals aufkochen, bis die Masse etwas eindickt. Topf vom Herd nehmen, Heidelbeeren pürieren und anschließend abkühlen lassen.

Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen. Butter und Zucker mit einem Schneebesen aufschlagen, bis die Masse fluffig und weiß ist. Firschkäse und abgekühltes Heidelbeerkompott dazugeben (wer möchte, kann vorab zur Dekoration etwas Kompott zur Seite stellen). Sahne vorsichtig unterheben.

Zum Schluss: Die Biskuits jeweils halbieren. Einen Boden auf eine Tortenplatte stellen und einen Tortenring darum legen. Mit 30 ml Holunderblütensirup tränken, Creme darauf verstreichen. Nächsten Tortenboden daraufsetzen, tränken, und so weiter.

Anschließend einstreichen und verzieren. Dafür könnt ihr entweder die lila Creme verwenden, oder vor dem Einfärben der Frischkäse-Creme etwas davon zur Seite stellen. Als Deko habe ich bei der Torte auf den Fotos einfach etwas von der Creme mit einer Spritztülle aufgetragen und das Ganze mit essbaren Rosenblüten verziert.

Schreibe eine Antwort

Design von amazinganja, basierend auf dem Theme von Anders Norén