Süßes für die Seele

Cupcakes, versch. Motive

Minnie Mouse Cupcakes

Pink, pinker, Minnie Mouse Cupcakes! Fruchtige Himbeermuffins mit einer weißen Ganache als Topping, großen Mäuseohren und einem süßen kleinen Schleifchen. Wieder mal etwas aus der Kategorie „lecker und süß anzusehen“.

[Für das folgende Rezept werden teilweise Markenprodukte verwendet, die in diesem Blog-Beitrag genannt werden. Der Markennennung liegt keine entgeltliche Leistung zugrunde – es handelt sich nicht um in irgendeiner Weise bezahlte Werbung.}

Die Kollegen durften sich diese Woche wieder einmal über Süßes freuen – dieses Mal allerdings gab es einen ganz besonderen Grund dafür: am 24. Dezember 2017 kam die kleine Milena Sofia zur Welt – ein Christkind, ja ja! Und zur Rückkehr des stolzen Papas aus der Elternzeit gab es passend zur zauberhaften Tochter ein paar zauberhafte Cupcakes. Und was wäre besser geeignet für jemanden, der in den letzten Wochen sowieso alles nur noch in rosarot sieht, als kleine Minnie Mäuse?

Die fruchtigen Muffins mit pinken Himbeeren werden ergänzt von einem süßen, schokoladigen Topping. Die Idee mit den frischen Himbeeren kam mir, da ich den Cupcakes einen fruchtigen Geschmack verleihen wollte. Und was eignet sich besser für das ROSA-ROSA-ROSA-Farbschema als Himbeeren?! Da es noch etwas zu früh im Jahr ist, um regionale frische Himbeeren zu verwenden, kann einfach auf die Tiefkühlvariante zurückgegriffen werden.

Für das Formen der Schleifchen solltet ihr euch schon ein paar Stündchen Zeit nehmen (außer ihr habt sehr viel Fingerspitzengefühl und / oder seid Fondant-Profis). Wenn sie nicht auf Anhieb gelingen, könnt ihr sie einfach wieder miteinander verkneten und nochmal anfangen. Ich persönlich bin übrigens alles andere als Fondant-Profi! Abgesehen von kleinen Küken-Krallen, Einhorn-Hörnern und den ein oder anderen Flamingo-Hälsen hält sich meine Erfahrung eher in Grenzen. Ich finde, die Schleifchen haben trotzdem ganz gut geklappt – oder was meint ihr? Also ihr seht: Viel Erfahrung mit Fondant ist nicht notwendig, probiert es einfach aus. Die süßen Mäuschen sind es wirklich wert.

Übrigens ist das der EIN-HUNDERTSTE Beitrag auf meinem Blog! Noch ein Grund mehr zu feiern oder?! Irgendwie ist das total an mir vorbei gegangen… Naja, dann gibt’s halt im nächsten Post einen Jubiläumskuchen 🙂 Seid gespannt (ich bin auch gespannt).

Zutaten

Für die Muffins

  • 120 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 2 Eier
  • 300 g Joghurt
  • 60 ml Schlagsahne
  • 400 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Himbeeren

Für die Ganache

  • 500 g weiße Schokolade
  • 330 ml Schlagsahne

Zum Dekorieren

  • mindestens 12 OREO-Kekse (oder mehr, falls welche kaputt gehen)
  • 100 g weißen Fondant
  • rosa Lebensmittelfarbe
  • Puderzucker
  • ggf. rosa Zuckerperlen

Zubereitung

Vorneweg ein paar Hinweise zur Minnie Mouse Deko: Bei der Creme habe ich mich für eine weiße Schokoganache entschieden. Sie verträgt sich neben der klassischen Buttercreme (Butter und Puderzucker) am Besten mit Fondant. Auf Sahne, eine Frischkäse-Frosting oder ein Topping mit Pudding reagiert Fondant eher schlecht, da er dort die Feuchtigkeit anzieht und weich wird.

Für die Ohren die OREO-Kekse mit einem scharfen Messer voneinander trennen und die weiße Creme abschaben. Für die Schleifchen Fondant mit Lebensmittelfarbe einfärben: Ich verwende dabei meist relativ flüssige Farbe – damit das Fondant nicht zu weich und zu klebrig wird, etwas Puderzucker dazugeben. Das perfekte Mischverhältnis hängt dabei von der Konsistenz und Menge der Lebensmittelfarbe ab, die ihr verwendet. Anschließend kleine Schleifchen formen und am besten über Nacht trocknen lassen, damit sie aushärten.

Nun zum Backen:

Da die Ganache mindestens vier Stunden ruhen sollte, bereitet man sie am besten als Erstes zu: Dazu die weiße Schokolade in kleine Stücke brechen. Dann die Sahne in einem Topf vorsichtig zum Kochen bringen – dabei am besten ständig umrühren, jedoch nicht zu große Bewegungen machen, damit man nicht zu viel Luft in die Sahne rührt. Den Topf vom Herd nehmen, wenn die Schlagsahne aufkocht und schäumt, und die Schokoladenstücke hinzugeben. Langsam verrühren, bis diese sich ganz aufgelöst haben und anschließend an einem kühlen Ort (aber nicht im Kühlschrank) ruhen lassen.

Für die Muffins den Ofen auf 200°C Ober- / Unterhitze vorheizen. Ein Muffinblech mit 12 Förmchen auslegen und zur Seite stellen. Die Butter und den Zucker in eine Rührschüssel geben und mit dem Schneebesen schaumig schlagen. Anschließend die Eier und danach den Joghurt unterrühren, anschließend die Sahne dazugeben. Mehl, Backpulver und Salz miteinander vermischen und portionsweise zum Teig geben. Wenn sich alles gut miteinander verbunden hat, vorsichtig die Himbeeren mit einem Teigschaber unterheben.

Den Teig mit Hilfe eines Löffels gleichmäßig auf die 12 Förmchen verteilen und für 25-30 Minuten im Ofen backen – am besten nach 25 Minuten eine Stäbchenprobe machen: Schaschlikspieß in einen Muffin stecken – bleibt noch feuchter Teig daran hängen, sind sie noch nicht fertig.

Wenn die Muffins fertig gebacken sind, könnt ihr sie herausnehmen und abkühlen lassen.

Nach mindestens vier Stunden Ruhezeit die Schokoganache weiterverarbeiten. Dazu einfach mit einem Handrührgerät auf hoher Stufe die Creme aufschlagen – wie beim gewöhnlichen Aufschlagen von Schlagsahne dauert das ein paar Minuten. Also nicht gleich verzweifeln, wenn die Creme nicht fest wird. Die Ganache anschließend in einen Spritzbeutel mit dem Aufsatz eurer Wahl füllen. Ich habe die Wilton D2 Sterntülle sowie eine große Rundtülle verwendet.

Die Creme auf die Muffins aufspritzen, zwei Kekse hineinstecken und ein Schleifchen darauf setzen. Wer möchte, kann noch ein paar kleine Zuckerperlen oder -streusel darauf streuen. Schon sind die süßen Mäuschen fertig!

Bis zum Verzehr an einem kühlen Ort – aber nicht im Kühlschrank (weil Kühlschrank = feucht = Feind des Fondant) – lagern. Bon Appetit.

 

Schreibe eine Antwort