Süßes für die Seele

Hörnchen, Ostern

Osterkranz mit Cranberries und Pistazien

Hefegebäck-Liebhaber aufgepasst: Hier kommt ein runder Osterkranz mit saftigen Cranberries und Sultaninen. Und on top? Leckere Pistazien!

Ostern 2020 – Feiertage, an die man sich wohl noch lange zurückerinnern wird. Der Corona-Virus hat die Welt fest im Griff. In Deutschland gilt ein Kontaktverbot. Ostern (für mich das „kleine Weihnachten“) musste ich das erste Mal in meinem Leben ohne meine Familie verbringen und ein bisschen traurig (Vorsicht: Untertreibung) machte mich das schon. In der Hoffnung, dass es irgendwann einen Impfstoff gibt und eine solche Pandemie nicht zum künftigen Normalzustand wird, wird man in ein paar Jahren hoffentlich sagen können: „Weißt du noch, Ostern 2020 – das war eine komische Zeit, oder?“.

Obwohl so vieles so anders ist dieses Jahr, lies sich beobachten, dass sich viele Menschen etwas Normalität nach Hause holen wollten: Trotz seit Wochen andauernder Hefe-Knappheit habe ich wohl selten so viele Hefe-Gebäcke, egal ob Kranz, Fladen oder Zopf, auf Instagram gesehen wie dieses Jahr. Ganz nach dem Motto „Wenigstens die kleinen Rituale einhalten, wenn ich schon meine Familie nicht sehen kann und die ganze Welt Kopf steht“ wurden wahnsinnig viele Oster-Leckereien gebacken. Natürlich war auch ich fleißig und habe meinen Eltern Corona-Krise-konform einen geflochtenen runden Osterkranz vor die Tür gestellt.

An Sultaninen (bayrisch „Wai-birrl“) scheiden sich die Geister ähnlich wie bei Lakritze, Marzipan und Co. – zum Glück gehören sowohl meine Eltern, meine Schwester, mein Freund als auch ich (= die Summe der diesjährigen Osterkranz-Verspeiser) zum Team Sultaninen. Und weil ich dann doch gerne etwas experimentiere, gab es dazu noch Cranberries und Pistazien. Herausgekommen ist ein herrlich saftiger Hefekranz! Das geflochtene Kranz-Muster war außerdem gar nicht schwer.

Übrigens…

Backen in Zeiten des Virus‘ ist gar nicht so einfach! Normalerweise verteile ich den Kuchen an Familie und Arbeitskolleg*innen. Aber da ich seit einem Monat brav daheim bleibe, fehlen mir die Abnehmer. Aus diesem Grund hat mich das Backen des Osterkranzes nochmal glücklicher gemacht als es normalerweise der Fall wäre. Und jetzt ist Ostern zwar schon rum, aber das Rezept will ich euch trotzdem nicht vorenthalten. Immerhin schmeckt so ein Hefegebäck das ganze Jahr und nächstes Jahr kommt auch wieder ein Osterfest. Dann sind die Cranberries im Osterfladen hoffentlich wieder das aufregendste Thema – und kein dummer Virus.

Runder Hefekranz

Hefegebäck-Liebhaber aufgepasst: Hier kommt ein runder Osterkranz mit saftigen Cranberries und Sultaninen. Und on top? Leckere Pistazien!
Vorbereitungszeit2 Stdn.
Zubereitungszeit1 Std.
Arbeitszeit3 Stdn.
Gericht: Hefegebäck
Keyword: Cranberries, Pistazien
Portionen: 15 Scheiben

Zutaten

  • 40 g Butter geschmolzen
  • 300 g Mehl
  • 1/2 Pck. Trockenhefe
  • 100 ml Milch lauwarm
  • 30 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 1/2 Fl. Rum-Aroma
  • 100 g Sultaninen
  • 75 g getrocknete Cranberries

Außerdem

  • 1 Eigelb
  • 1 EL Milch
  • 100 g Pistazien gehackt oder ganz
  • 50 g Puderzucker und etwas Wasser

Anleitungen

  • Die Butter in einem Topf schmelzen und etwas abkühlen lassen. Dann das Mehl mit der Trockenhefe mischen und die restlichen Zutaten (zerlassene Butter, lauwarme Milch, Zucker, Vanillezucker, Ei und Rum-Aroma) dazugeben. Mit dem Knethaken zu einem homogenen Teig verkneten. Die Sultaninen und Cranberries können zum Schluss ebenfalls mit der Küchenmaschine oder aber mit den Händen eingeknetet werden. Der Teig sollte leicht klebrig, aber nicht zu feucht sein. Anschließend mit einem Tuch abdecken und für rund eineinhalb Stunden an einem warmen Ort (z. B. in der Nähe einer Heizung oder auf der sonnenbeschienen Fensterbank) gehen lassen.
  • Für einen Hefefladen einfach einen ovalen Brotlaib formen und die Oberfläche mit einem Messer etwas einschneiden. Für einen runden Kranz den Teig in vier gleich große Portionen formen und diese zu Strängen rollen. Die vier Stränge sodann nach Belieben auf einem Backpapier in Form eines runden Kranzes (dafür gibt es tolle Anleitungen auf Youtube und Pinterest) verflechten und die Enden unter dem Teig verstecken. Bedenkt, dass der Kranz beim Backen aufgeht: Lasst daher etwas Abstand zwischen den Teigsträngen. Nun nochmal zugedeckt für rund 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen – derweil den Ofen auf 175° C Umluft vorheizen.
  • Das Eigelb mit einem Esslöffel Milch verrühren und den Fladen oder Kranz damit bestreichen. Anschließend für 25 Minuten backen.
  • Während das Hefegebäck im Ofen ist, die Pistazien (falls notwendig) mit einem scharfen Messer hacken. Aus Puderzucker und Wasser einen Guss herstellen (Wasser nach und nach hinzugeben, bis der Guss die gewünschte Konsistenz hat) und diesen nach der Backzeit auf den noch heißen Hefefladen oder -kranz streichen. Die gehackten Pistazien darüber streuen und dann vollständig auskühlen lassen. Bon Appétit !

PS.: Die Hefe-Häschen gab es dieses Jahr übrigens auch wieder. Das Rezept findet ihr hier!

Schreibe eine Antwort