Anjas Backbuch

Süßes für die Seele

Kuchen, Tarte, Winter

Weihnachtliche Linzer Torte

Eine Linzer Torte schmeckt herrlich weihnachtlich! Die Gewürze machen den Kuchen zu einem wahren Klassiker, dem niemand widerstehen kann.

In fünf Tagen ist Heilig Abend – Endspurt also. Und obwohl ich mir vorgenommen habe, die „besinnliche Zeit“ dieses Jahr wirklich etwas ruhiger angehen zu lassen, bin ich doch total im (selbstgemachten) Stress. Ein Grund dafür ist: Ich wollte unbedingt noch eine Linzer Torte zaubern. Und die natürlich auch noch auf dem Blog hochladen. Da es sich bei diesem Kuchen um einen echten Weihnachts-Klassiker handelt, muss das Rezept aber noch VOR dem 24sten Dezember online gehen. Wegen diversen Christkindlmarkt-Besuchen, Weihnachtsfeiern, Geschenke-Shopping und Co. bin ich bis jetzt aber einfach nicht dazu gekommen. Aber heute ist es so weit! Mit diesem Beitrag kommt endlich das Rezept.

Ich hoffe, dass der (beziehungsweise die) eine oder andere noch unentschlossen ist, was es an Weihnachten als Nachspeise gibt. Oder habt ihr euch vielleicht sogar schon für eine Linzer Torte entschieden und sucht noch nach dem perfekten Rezept? Dann Bingo! Hier ist es. Alternativ kann ich euch übrigens diese herrlichen Lebkuchen Brownies empfehlen – auch die wollte ich unbedingt vor Weihnachten noch backen. Als hätte man mit den ganzen Plätzchen-Rezepten nicht schon genug zu tun, oder…?

Apropos Plätzchen: Wie sieht es bei euch aus? Ist noch was da? Oder neigen sich die Vorräte schon dem Ende zu? Egal wie euer Plätzchen-Bestand gerade ist: Eine Linzer Torte geht doch immer – oder? Ich persönlich werde an Weihnachten allerdings nicht backen. Erstens gibt es da sowieso immer genug anderes zu essen und zweitens habe ich mir nach den letzten Wochen wirklich mal eine Pause verdient. Nur einmal möchte ich dieses Jahr noch ran: Mit einem leckeren Silvester-Rezept – lasst euch überraschen!

Frohe Weihnachten

Bevor (endlich) das Rezept kommt, möchte ich euch noch von ganzem Herzen frohe Weihnachten wünschen. Habt ein paar besinnliche, entspannte und weihnachtliche Tage. Und jetzt ist es so weit (Trommelwirbel) – hier kommt das Rezept für die super leckere Linzer Torte:

Linzer Torte

Eine Linzer Torte schmeckt herrlich weihnachtlich! Die Gewürze machen den Kuchen zu einem wahren Klassiker, dem niemand widerstehen kann.
Vorbereitungszeit4 Stdn. 15 Min.
Zubereitungszeit45 Min.
Arbeitszeit5 Stdn.
Portionen: 12 Stück
Autor: Anja

Equipment

  • Tarteform mit Hebeboden
  • Eine Schablone für den "Frohe Weihnachten"-Schriftzug findet ihr am Ende des Blog-Beitrags

Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 120 g Zucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise Nelken
  • 1 Prise Kardamom
  • 250 g Butter
  • 2 Eier
  • 350 g Marmelade / Johannisbeer-Gelee
  • 2 EL Rum
  • 1 Pck. Backoblaten
  • 1 EL Milch
  • etwas Mehl und Butter für die Form und zum Ausrollen

…für die Sterne (optional)

  • 60 g Mehl (nach Bedarf)
  • 1 Eiweiß
  • 80 g Puderzucker

Anleitungen

  • Für den Teig die Butter mit dem Zucker aufschlagen. Dann ein Ei trennen und das Eigelb zur Seite stellen. Das Eiweiß sowie das andere Ei zum Teig geben. Die trockenen Zutaten (Mehl, Salz, Backpulver, Haselnüsse, Zimt, Nelken und Kardamom) mischen und anschließend ebenfalls einrühren.
  • Die Tarteform mit etwas Butter einpinseln und mit Mehl bestäuben. Rund zwei Drittel des Teigs abtrennen und portionsweise zwischen den Händen flach drücken und die Tarteform damit auskleiden – Achtung: der Teig ist relativ klebrig (aber genau so wird er nach dem Backen besonders lecker).
  • Die Form mit dem Kuchen sowie das restliche Drittel des Teigs für mindestens 2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen. Anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund 3-4 mm dick ausrollen (wichtig: der Teig ist eher weich und klebrig – wenn das mit dem Ausrollen gar nicht klappt, dann einfach noch etwas Mehl hineinkneten).
  • Den ausgerollten Teig entweder Streifen schneiden (für das typische Gitter-Muster der Linzer Torte) oder beispielsweise Sterne mit einer Keksform ausstechen. Alternativ könnt ihr auch einen Schriftzug wie auf den Bildern ausschneiden.
  • Jetzt die Oblaten auf dem Kuchenboden verteilen, sodass er vollständig bedeckt ist. In einer Schüssel das Johannisbeer-Gelee mit Rum verrühren und auf dem vorbereiteten Kuchen verteilen. Anschließend die Streifen, Sterne oder den Schriftzug vorsichtig darauf legen. Wer möchte, kann den Kuchen nun nochmal 30 Minuten kühlen.
  • Den Ofen auf 180°C Ober- / Unterhitze vorheizen. Das am Anfang beiseite gestellte Eigelb mit einem Esslöffel Milch verquirlen und auf dem Teig verstreichen. Nun für 45 Minuten goldbraun backen, herausnehmen und auskühlen lassen. Die Linzer Torte hält mehrere Tage (wenn sie nicht vorher vernascht wird).

Teig übrig geblieben?

  • Durch das Muster auf dem Kuchen bleibt in der Regel etwas Teig übrig. Daraus könnt ihr einfach und schnell kleine Kekse zaubern: Teig ausrollen (gegebenenfalls nochmal mit etwas Mehl mischen, bis er die richtige Konsistenz hat), Sterne ausstechen und auf ein Backblech geben. Eiweiß steif schlagen und in drei Schritten den Zucker einrieseln lassen und unterrühren. Die Eiweiß-Zucker-Mischung anschließend mit einem Pinsel auf den Sternen verstreichen. Kekse für 15 Minuten backen, herausnehmen, abkühlen lassen und genießen.

Die Schablone für den „Frohe Weihnachten“-Schriftzug findet ihr hier:
…& hier noch ein Vorher-Nachher-Bild:

Schreibe eine Antwort

Design von amazinganja, basierend auf dem Theme von Anders Norén