Anjas Backbuch

Süßes für die Seele

Anlass, Halloween, Herbst, Torten

Red Velvet Torte

Innen samtig weicher und saftiger Teig – mit einem Hauch fruchtiger Creme. Außen zuckersüße Schoko-Ganache. Abgerundet wird die Red Velvet Torte durch kleine Kürbisse aus Frischkäse-Creme. Mmmhh…!

Es herbstelt – draußen… und auch drinnen: Nämlich auf den Kuchentellern. Äußerlich passt diese Torte mit den süßen Kürbissen perfekt in die verregnete Jahreszeit – und innerlich? Zergeht der samtig weiche und saftige Kuchen auf der Zunge. Red Velvet – Roter Samt. Kaum ein anderer Name könnte das Geschmackserlebnis besser beschreiben.

Bei Red Velvet-Gebäck handelt es sich um ein amerikanisches Rezept. Die Besonderheit daran? Der Kakao soll auf die säurehaltigen Zutaten (Buttermilch und Essig) reagieren und die Torte daher rot färben. Das wirklich satte und strahlende Rot erzielt man allerdings nur mit Lebensmittelfarbe – und zwar ziemlich viel davon. Abgerundet wird dieser Traum von Torte durch eine frische und herbstliche Füllung: Einem Mix aus Frischkäse und Kürbis-Marmelade. Kürbis-Quitte, um genauer zu sein. Meine Schwester zaubert nämlich jedes Jahr super leckere Marmeladen und Kompotts. Im Supermarkt habe ich so eine Geschmacksrichtung noch nicht entdeckt… Wer jetzt nicht so eine Schwester hat und selbst ungern Marmeladen einkocht, der kann natürlich gerne auf eine andere, fruchtige Komponente, wie zum Beispiel Apfelmus, zurückgreifen.

Da die Torte außen mit reichlich weißer Schoko-Ganache eingestrichen ist, gibt es innen nur eine ganz dünne Schicht Creme, damit das Ganze nicht zu „schwer“ schmeckt. Die fruchtige Note in der Creme verleiht der Torte noch den letzen Schliff. So ist sie ein wahrer Glücklich-Macher, wenn es draußen wieder kälter und dunkler wird.

PS.: Wer keine Lust auf Deko hat: Die Torte schmeckt auch ohne die aufgespritzten Kürbisse fantastisch!

Zutaten
  • 180 g weiche Butter
  • 400 g Zucker
  • 3 Eier
  • 370 g Mehl
  • 30 g Stärke
  • 1 EL Natron
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Kakao-Pulver
  • 370 ml Buttermilch
  • 1 EL Weißweinessig
  • rote Lebensmittelfarbe (am Besten eine Paste)
  • 100 g Puderzucker
  • 150 g Butter
  • 200 g Frischkäse, Doppelrahmstufe
  • 50 g Kompott (Kürbis, Apfel, o.ä.); alternativ Marmelade
  • bunte Lebensmittelfarben
  • Zuckergussstift Schokolade
  • 200 g Schlagsahne
  • 500 g weiße Schokolade
Zubereitung

Am Vortag die Ganache vorbereiten: Dafür die weiße Schokolade in kleine Stücke brechen. Die Schlagsahne in einem Topf langsam und unter ständigem Rühren erhitzen. Wenn sie kocht, den Topf vom Herd nehmen und die Schokolade hinzugeben, sodass diese komplett von der Sahne bedeckt ist. Eine Minute warten und anschließend umrühren, bis eine cremige und glänzende Masse entstanden ist. Diese über Nacht abkühlen lassen.

Für die Torten zwei Springformen oder Backringe (siehe dazu: Backen mit Backring) mit 20 cm Durchmesser verwenden. Den Ofen auf 180° C Ober- / Unterhitze vorheizen.

Die Butter und den Zucker mit einem Schneebesen aufschlagen, bis die Mischung hell und fluffig ist. Anschließend nacheinander die drei Eier hinzugeben und gut verrühren. Die trockenen Zutaten (Mehl, Stärke, Natron, Backpulver, Salz und Kakaopulver) vermischen und abwechselnd mit der Buttermilch zum Teig geben. Zum Schluss noch den Essig und die Lebensmittelfarbe unterrühren – mit Farbpasten erzielt man in der Regel die besten Ergebnisse. Für ein sattes Rot benötigt man aber trotzdem relativ viel Farbe.

Die Böden für 45-50 Minuten backen (Stäbchenprobe machen), herausnehmen, auskühlen lassen und – wenn sie vollkommen erkaltet sind – horizontal halbieren.

Cremes und Deko

Für die Füllung die Butter mit dem Puderzucker aufschlagen und anschließend den Frischkäse hinzugeben. Dann das Kompott unterrühren. Wer die Torte außen mit Kürbissen verzieren möchte, stellt nun die Hälfte der Creme zur Seite – ansonsten kann die komplette Creme zwischen den Tortenböden verteilt werden. Zuerst wird aber die Ganache fertig zubereitet:

Dafür die am Tag zuvor zubereitete Schoko-Sahne mit einem Handrührgerät aufschlagen, bis sie heller und cremig wird. Einen Teil der Ganache in einen Spritzbeutel füllen und die Spitze abschneiden. Am äußeren Rand des untersten Tortenbodens einen Ring aus Ganache ziehen. Innerhalb des Rings ein Drittel der Frischkäsecreme verteilen und den zweiten Boden darauf setzen. Erneut mit der Ganache einen Ring ziehen – und so weiter. Am Ende den vierten Tortenboden oben drauf setzen. Rund zwei Drittel der restlichen Ganache mit einem Messer grob auf und um die Torte streichen und glatt streichen – ich verwende dafür einen Teigschaber. Bei diesem Schritt binden sich die Krümel des Kuchens mit der Creme.

Die Torte nun für rund 30 Minuten kühl stellen, während die restliche Ganache bei Raumtemperatur stehen bleibt. Danach die restliche Ganache um die Torte streichen und glatt ziehen. Nun könnt ihr die zweite Hälfte der Frischkäsecreme nach Belieben einfärben und sie zusammen mit dem Zuckerstift zur Dekoration der Torte verwenden.

Schreibe eine Antwort

Design von amazinganja, basierend auf dem Theme von Anders Norén