Anjas Backbuch

Süßes für die Seele

Halloween, Schokoladig, Torten

schaurige Schoko-Kirsch Torte

Was darf an Halloween neben geschnitzten Kürbis-Fratzen, Hexenhüten und Spinnweben nicht fehlen? Genau: eine schaurige Schoko-Kirsch Torte und – vor allem – zuckersüße kleine Gespenster.

Bei mir ist dieses Jahr ein Halloween-Tick ausgebrochen! Nachdem ich letztes Wochenende schon meine Erdnussbutter Spinnen-Kekse und die knusprigen Hexenfinger aus 2015 gebacken habe (schmecken immer noch fabelhaft), gibt es diese Woche eine schaurige Schokoladen-Torte mit Kirschen. An Halloween selbst? Werde ich wohl im Jogginganzug auf der Couch liegen, Tee trinken und die Tür nicht öffnen. Für mehr als gruselige Kekse, Kuchen und Torten kann ich mich dann nämlich doch nicht begeistern.

Zugegeben, richtig gruselig ist diese Torte mit den Gespenstern wohl nicht… Eigentlich finde ich die kleinen Racker sogar ganz süß! Und geschmacklich? Naja, was soll ich sagen. Schokolade. Kirschen. Et voilà. Nein, jetzt mal im Ernst: Die Schokoladen-Böden sind einfach traumhaft saftig und werden durch die fruchtigen Kirschen perfekt ergänzt. Das macht die Torte nicht nur perfekt für Halloween: Auch ohne die schaurige Geister-Deko ist sie einfach verdammt lecker – das ganze Jahr über.

Die ganze Torte dauert insgesamt zwar ziemlich lange – das liegt aber auch daran, dass die Baiser-Tupfen einfach zwei Stunden im Ofen trocknen müssen. Wer sich ein bisschen Zeit nimmt, vielleicht schon am Vortag anfängt (einige Dinge kann man nämlich perfekt vorbereiten) und Lust auf eine zwar etwas zeit-intensive, aber einfache und super-leckere Torte hat, der sollte sich auf jeden Fall an das Rezept heranwagen. So einer Halloween-Party gibt sie bestimmt das gewisse Etwas und sowohl Kinder, als auch Erwachsene (und ich spreche hier aus Erfahrung) sind ganz verzaubert von der Schoko-Kirsch Kombination und den Geister-Gesichtern.

Schaurige Schoko-Kirsch Torte

Egal ob mit oder ohne Geister-Deko, diese Torte ist ein Traum! Saftige Schokoladen-Böden mit fruchtiger Kirsch-Füllung lassen auch die Herzen von Halloween-Verweigerern höher schlagen.
Vorbereitungszeit2 Stdn.
Zubereitungszeit2 Stdn. 45 Min.
Arbeitszeit4 Stdn. 45 Min.
Gericht: Nachspeise, Torte
Keyword: Kirschen, Schokolade
Portionen: 12
Autor: Anja Schneider

Equipment

  • Zwei Backformen mit 16 cm, bzw. verstellbare Tortenringe

Zutaten

Für die Deko

  • 2 Eiweiß
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • essbarer Lebensmittel-Stift / Zucker-Stift
  • Zuckerguss-Augen

Für den Teig

  • 200 g Butter (Raumtemperatur)
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eigelb
  • 1 TL Vanille
  • 300 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 40 g Kakao-Pulver
  • 250 ml Milch

Für die Creme

  • 1 Glas Kirschen (z. B. Schattenmorellen)
  • 500 g Mascarpone
  • 200 g Schlagsahne
  • 1 Pck. Sahnesteif
  • 10 g Kakao

Anleitungen

  • Für die Geister-Deko die zwei Eiweiß zusammen mit dem Zucker und einer Prise Salz über einem Wasserbad auf 60°C erhitzen. Dabei ständig umrühren, damit das Eiweiß nicht gerinnt. Die Masse dann in eine Rührschüssel umfüllen und mit einem Schneebesen "kalt schlagen" – also aufschlagen, bis die Ei-Zucker-Mischung abgekühlt ist. In der Regel dauert dies rund zehn Minuten.
    Den Ofen auf 70° C Ober- / Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Eischnee (er sollte jetzt stabil sein und glänzen) in einen Spritzbeutel mit Rundtülle füllen oder einfach vom Beutel die Spitze abschneiden. Tupfen auf das Backpapier aufspritzen und dann für ca. 2 Stunden – abhängig von der Größe der Geister – in den Ofen geben. Das Baiser ist fertig, wenn es sich leicht und ohne Rückstände vom Backpapier lösen lässt.
    Tipp: Beim Backen gegebenenfalls hin und wieder die Ofentür öffnen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.
  • Für die Schoko-Böden zwei Tortenringe auf 16-17 cm Durchmesser einstellen und mit Backpapier umschlagen. Den Ofen auf 180° C Ober- / Unterhitze vorheizen.
    Nun die Butter, den Zucker und das Salz mit einem Schneebesen aufschlagen, bis die Masse hell und cremig geworden ist. Anschließend nacheinander die vier Eigelb sowie die Vanille unterrühren. In einer Schüssel Mehl, Backpulver und Kakao miteinander vermischen und abwechselnd mit der Milch zum Teig geben.
    Wenn sich alle Zutaten gut miteinander verbunden haben, den Teig auf die zwei Formen aufteilen und für rund 45 Minuten im Ofen backen. Danach herausnehmen und abkühlen lassen.
  • Die Schlagsahne (mit dem Päckchen Sahnesteif) aufschlagen. Dann die Mascarpone mit einem Handmixer etwas auflockern und anschließend die Sahne mit einem Küchenspatel unterheben. Rund ein Viertel der Creme in eine zweite Schüssel füllen und 10 g Kakao-Pulver unterheben. Die Schoko-Creme in einen Spritzbeutel füllen.

Jetzt kann die Torte zusammengesetzt werden:

  • Die Kirschen in ein Sieb geben und den Saft in einer Schüssel auffangen.
  • Beide Kuchenböden jeweils einmal horizontal halbieren. Einen Boden mit 3-4 Esslöffeln Kirschsaft tränken und mit der Schoko-Creme außen einen Ring auf den Boden spritzen. Im Inneren des Schoko-Creme-Rings ein Drittel der Kirschen und der weißen Creme verteilen. Zweiten Kuchenboden daraufsetzen, wieder Schoko-Creme-Ring ziehen und mit Kirschen und weißer Creme füllen. Das Ganze noch ein drittes Mal und abschließend den vierten Kuchenboden darauf platzieren.
  • Den Geistern mit einem Zucker-Stift Gesichter aufmalen und sie auf der Torte anbringen. Außen noch ein paar Zucker-Augen in die Creme drücken. Tipp: Damit die Geister besser halten, können sie mit etwas Mascarpone-Creme "festgeklebt" werden.

PS.: Nützliche Tipps, warum und wie ihr Tortenböden am Besten mit einem Tortenring backen solltet, findet ihr hier: Backen mit Tortenring. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Zum Schluss sei noch gesagt…

Die Idee mit der Geister-Deko entstammt nicht meiner eigenen Fantasie. Ähnliche Torten gibt es zum Beispiel bei Kleid und Kuchen sowie beim Knsuperstübchen – und natürlich haufenweise auf Instagram & Co.! Einen so wunderbar saftigen Schoko Boden mit vollmundiger Creme und Kirschen – den gibt’s aber nur bei mir. 🙂

Schreibe eine Antwort

Design von amazinganja, basierend auf dem Theme von Anders Norén