Anjas Backbuch

Süßes für die Seele

Herbst, Kuchen, Schokoladig

Tiramisu Brownies

Zwei Klassiker, ein Kuchen. Tiramisu und Brownie – zwei Wörter, die schon alles sagen, was es zu sagen gibt, oder? Phänomenal lecker und einfach gemacht obendrein…

Nach dieser Einleitung ist eigentlich klar: So ein Kuchen braucht keine Umschreibung, keinen einleitenden Text, keine schmückenden Worte. Tiramisu und Brownies in einem Kuchen vereint, da gibt es nichts mehr hinzuzufügen. Die Lorbeeren für diese hammermäßige Kreation darf ich allerdings nicht selbst einstecken – gesehen habe ich das gute Stück nämlich bei Sabines Instagram-Account „Backgalerie„. Obwohl ich normalerweise am liebsten eigene, neue Rezepte kreiere, war ich bei den Tiramisu Brownies gleich so verliebt, dass ich sie einfach nach-backen musste.

Dass mir Nach-backen neben dem eigenen Rezept-Design auch Spaß macht, hat sich ja bei dem Rezept für Schokobananen-Bites schon gezeigt. Tatsächlich würde ich gerne viel öfter „fremde“ Kuchen ausprobieren… In der nachfolgenden Rezept habe ich an Sabines Original kaum etwas verändert. Der größte Unterschied sind die Zutaten-Mengen, da ich die Tiramisu Brownies in einer Form mit den Maßen 40×26 cm gebacken habe (anstatt 24×28 cm).

Und jetzt kommt doch noch ein bisschen verbaler Foodporn, weil es mir dieser Kuchen so einfach macht:
Die Tiramisu Brownies sind ein perfektes Zusammenspiel eines saftigen, cremigen und unglaublich schokoladigen Bodens mit kleinen Schokostückchen und von Kaffee und Amaretto durchtränkten Biskuitstangen. Abgerundet wird das Ganze noch von einer fluffigen Pudding-Mascarpone-Creme und feinem Kakao. Der leichte Vanillegeschmack macht diesen Blechkuchen einfach nur noch eins: perfekt.

Zutaten
  • 400 g Zartbitter-Schokolade
  • 200 g Butter
  • 280 g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • Mark einer Vanilleschote oder 1 TL Vanillearoma
  • 5 Eier
  • 120 g Creme Fraiche
  • 120 g Mehl
  • 2 TL Natron
  • 300 ml Kaffee
  • 90 ml Amaretto
  • 24 Löffelbiskuits
  • 600 g Mascarpone
  • 1 Päckchen Vanillepudding
  • 1 EL Zucker
  • 400 ml Milch
  • etwas Kakao
Zubereitung

Für die Brownies eine Backform (rd. 40×26 cm) mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 175°C Ober- / Unterhitze vorheizen. Die Schokolade in kleine Stücke brechen und die Hälfte davon zur Seite stellen. Die andere Hälfte zusammen mit der Butter in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze (so, dass nichts anbrennt) schmelzen. Wenn sich die zwei Zutaten miteinander verbunden haben, können sie in eine Rührschüssel umgefüllt werden. Nun den braunen Zucker, das Salz sowie die Vanille hinzugeben und gut verrühren.

Anschließend die fünf Eier nacheinander dazu geben – vor jedem Ei warten, bis sich das vorherige gut mit dem restlichen Teig vermischt hat. Jetzt noch Creme Fraiche hinzufügen und zum Schluss kurz Mehl und Natron unterrühren. Die vorhin zur Seite gestellte Schokolade mit einem Messer grob in kleinere Stücke hacken und unter den Teig haben. Diesen sodann auf dem Backblech verteilen.

Der Kuchen sollte für rund 35 Minuten gebacken werden und anschließend gut auskühlen.

Derweil die Creme vorbereiten: Dafür von denn 400 ml Milch ca. vier Esslöffel abnehmen und mit einem Esslöffel Zucker sowie dem Puddingpulver vermischen. Die restliche Milch in einem Topf erhitzen, bis köchelt – dabei mit einem Schneebesen umrühren (damit nichts anbrennt), aber nicht zu schnell (damit nicht zu viel Luft in die Milch gerührt wird). Topf kurz von der Herdplatte nehmen, Pulver-Mischung dazu geben, umrühren. Topf zurück auf den Herd und unter ständigem Rühren nochmal aufkochen, bis die Masse eindickt.

Nun etwas Firschhaltefolie direkt auf die Pudding-Oberfläche legen, damit sich beim Abkühle keine Haut bildet. Die Mascarpone in Nähe des Puddings stellen, da beides zur späteren Weiterverarbeitung die gleiche Temperatur haben sollte.

Fast fertig: Kaffee kochen und mit Amaretto mischen. Löffelbiskuits kurz in die Mischung eintauchen und dann eng aneinander liegend auf den Brownie legen. Übrig gebliebener Amaretto-Kaffee kann mit einem Pinsel zum Schluss noch auf den Biskuits verteilt werden. Mascarpone und Pudding miteinander verquirlen und auf dem Kuchen verteilen (einfach verstreichen oder zum Beispiel mit einem Spritzbeutel kleine Tupfer spritzen). Kuchen kühl lagern und vor dem Servieren etwas Kakao-Pulver darüber sieben.

  1. Meli

    Tolles Rezept ? Tiramisu geht sowieso einfach immer ? Liebe Grüße nach Bayern, Meli

    • amazinganja

      Jaaa – und Brownies gehen halt auch IMMER 😀
      Liebe Grüße zurück nach BaWü, hihi!

Schreibe eine Antwort

Design von amazinganja, basierend auf dem Theme von Anders Norén