Anjas Backbuch

Süßes für die Seele

Frühling, Kekse, Schokoladig

Schokobananen-Bites

Die Zeit für Zimt und Spekulatius ist vorbei – für Rhabarber und Erdbeeren ist es noch zu früh… Wie wäre es da mit kleinen Häppchen, bestehend aus knusprigem Keks, fruchtiger Marmelade, süßen Bananen und knackiger Schokolade?

[Dieser Beitrag enthält Verlinkungen – diese stellen meine persönlichen Interessen dar und sind weder beauftragt, noch bezahlt.]

Eine Kombi die einfach immer geht? Schokolade und Bananen – das findet auch die zauberhafte Meli von Mein Naschglück: Sie hat vor gut einer Woche eine Rezept für wundervolle Schokobananen gebloggt, die einfach zum Reinbeißen lecker aussahen. Die schrien förmlich „back mich nach!“ – und obwohl mein Wochenende schon fast komplett verplant war, musste ich die Schokobananen noch irgendwo unterbringen.

Dank dem Rezept von Meli gelangen die Leckerbissen super gut und waren wirklich einfach. Und ich finde, wenn ein Rezept schon so toll ist, muss man daran auch nichts ändern – oder? Frei nach dem Motto „Never change a winnig team“ (mir fällt partout kein passendes deutsches Sprichwort ein – euch?) habe ich an den „inneren Werten“, also dem Rezept an sich, schlicht und ergreifend NICHTS angepasst. Also könnt ihr gerne direkt zum Naschglück-Blog rüber hüpfen. Der einzige Unterschied zwischen den Schokobananen ist äußerlich: Anstelle ganzer Bananen gab es bei mir kleine „Bites“ – also etwas kleinere Portiönchen. Das finde ich charmant, weil sie mit einem Happs im Mund und somit tolles Fingerfood sind. Diese Schokobananen-Stückchen werden anschließend noch mit weißer Schokolade und / oder Mandelsplittern getoppt – fertig!

Egal für welche Version ihr euch entscheidet: dieses Rezept ist ein Traum.

Bei Meli gibt es neben den Schokobananen übrigens noch ganz viele andere Rezepte, die super lecker sind: diesen Apfel-Puddingkuchen oder die traumhaften Tiramisu-Cupcakes zum Beispiel. Und ganz neu sind die veganen Brownies mit Himbeeren – die muss ich unbedingt noch ausprobieren! Bis dahin – viel Spaß mit den Schokobananen.

Zutaten
  • 125 g Butter
  • 60 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 300 g Mehl
  • 100 g Butter, weich
  • 80 g Puderzucker
  • 100 g rote Marmelade (z. B. Sauerkirsche)
  • 4 Bananen
  • 250 g dunkle Kuvertüre
  • 100 g weiße Kuvertüre
  • 100 gehackte Mandeln
  • ggf. 1-2 TL Kokosöl
Zubereitung

Butter, Zucker, eine Prise Salz, das Ei und Mehl in eine Rührschüssel geben und mit dem Händen oder dem Knethaken einer Küchenmaschine zu einem Teig verkneten. Bei der Küchenmaschine den Teig zum Schluss nochmal mit den Händen durchkneten, da sich durch die Körperwärme der Zucker besser mit den anderen Zutaten verbindet. Anschließend eine Kugel formen und diese abgedeckt für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Den Ofen auf 180° C Ober- / Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. Wer anstelle der Bites lieber „ganze“ Schokobananen machen möchte, sollte eine Form vorbereiten. Dafür einfach eine der Banane (noch in der Schale) auf ein Blatt Papier legen und mit etwas Puffer an den Rändern umrahmen. Ausschneiden – fertig. Alternativ findet ihr bei Mein Naschglück eine Vorlage (am besten kurz prüfen, ob sie ungefähr zu euren Bananen passt).

Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Teig mit einem Nudelholz ausrollen. Nun mit einem Messer entweder anhand der Schablone Bananen-Formen ausschneiden, oder aber kleine Quadrate schneiden. Diese für 10-12 Minuten im Ofen backen, herausnehmen und abkühlen lassen.

Für die Creme die Butter mit dem Puderzucker aufschlagen und auf den Keksen verteilen. Kurz kühl stellen, danach die Marmelade mit einem Messer darauf streichen. Nun die Bananen schälen, halbieren und für die Bites in kleine Portionen schneiden. Auf jeden Keks ein Bananen-Stück setzen.

Die Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen. Da sich die Glasur von Hersteller zu Hersteller unterscheidet, könnt ihr bei Bedarf etwas Kokosfett zur Schokolade geben, damit etwas flüssiger wird und sich besser verteilen lässt. Die Schokobananen damit einstreichen. Abschließend können die Häppchen noch mit weißer Schokolade* und / oder gehackten Mandeln verziert werden. Bon Appetit!

*) Für die weißen Spritzer entweder Kuvertüre im Beutel verwenden, oder die geschmolzene Kuvertüre in einen Gefrierbeutel füllen. Von diesem anschließend eine sehr kleine Ecke abschneiden, sodass eine Art Spritzbeutel entsteht.

Schreibe eine Antwort

Design von amazinganja, basierend auf dem Theme von Anders Norén