Anjas Backbuch

Süßes für die Seele

Frühling, Törtchen

Banana Cheesecakes

Nach der Zimt- und Schokoladen-reichen Adventszeit kommen diese Törtchen wie gerufen: Käsekuchen mit Bananen und einem traumhaften Mürbteig-Boden – nicht zu süß und daher genau richtig, nach den ganzen Plätzchen.

Weihnachten und Silvester sind vorbei und nach rund einer Woche in der Arbeit kommt es mir so vor, als wären die Feiertage schon ewig her. Totaler Weltuntergang im Büro – da fällt es mir echt schwer, meinen Neujahrs-Vorsatz einzuhalten: Weniger stressen lassen. Habt ihr Vorsätze? Hoffentlich keinen „weniger Süßes essen“-Vorsatz! Obwohl das Rezept, das ich euch in diesem Blog-Beitrag vorstelle, tatsächlich nicht übertrieben süß ist – viel eher kann es mit seiner natürlichen Bananen-Süße überzeugen! Kombiniert mit Quark und eingefasst von einem herrlich knusprigen Mürbteig. Na, ist der weniger-Süßigkeiten-Vorsatz bei diesen Worten schon ins Wanken gekommen?

Wie es zu den Törtchen kam…

Tatsächlich ist es so: Seit einiger Zeit führe ich ein kleines schwarzes Büchlein. Immer wenn mir eine Idee für ein Rezept kommt, notiere ich es dort – leider gibt es allerdings viel mehr Ideen als Zeit und daher verschwinden einige konzipierte Kuchen, Muffins, Cupcakes, Torten, Tartes – und was es noch so gibt – in der Versenkung. So auch der vor knapp einem Jahr geplante Käsekuchen mit Bananen.

Zu Weihnachten habe ich dann einige wundervolle Back-Utensilien bekommen, darunter auch ein Sechser-Pack Dessert-Ringe (Danke, liebes Christkind!). Also begann die Überlegung, mit welchem Rezept man diese Förmchen am besten einweihen könnte – und da kam die quasi schon fast verschollene Banana Cheesecake-Idee wieder zum Vorschein. Hier ein die ursprünglich geplante Form geändert, dort ein bisschen die Zutaten angepasst – et voila! Was soll ich sagen? Zum Glück ist die Rezept-Idee nicht untergegangen. Käsekuchen passt einfach suuuper zu Bananen und der nur wenig süße Boden ist perfekt nach dem ganzen weihnachtlichen Süßkram.

Viel Spaß mit dem Bananen-Käsekuchen-Törtchen-Rezept 🙂

(Mehr Bananen-Rezepte? Schaut euch doch mal diesen wundervollen Banofee Pie an – der schmeckt auch zauberhaft!)

Zutaten
  • 200 g Mehl
  • 30 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 130 g Butter
  • 3 Eier
  • 400 g Magerquark
  • 40 g Butter, geschmolzen
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 50 g Zucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 200 g Bananen (entsprechen in etwa 2 Stück)
  • 250 ml Bananensaft
  • 3 Blatt Gelatine
  • rd. 50-100 ml Schlagsahne
  • etwas weiße Kuvertüre
  • Physalis oder andere Früchte, alternativ z.B. frische Minzblätter
Zubereitung

Für den Teig Mehl, Zucker, Ei, Salz und Butter mit dem Knethaken-Aufsatz einer Küchenmaschine zu einem homogenen Teig verarbeiten. Am Schluss gegebenenfalls nochmal mit den Händen durchkneten, bis sich alle Zutaten gut miteinander verbunden haben. Den Teig anschließend in sechs etwa gleich große Portionen aufteilen. Nun jeweils mit einer Portion einen Dessert-Ring auskleiden: Die Ringe dafür auf ein mit Backpapier belegtes Backblech stellen, etwas Teig abtrennen, eine Kugel formen und diese mit den Fingern in dem Ring (also auf dem mit Backpapier belegten Blech) flach drücken. Mit dem restlichen Teig einen kleinen Rand hochziehen, etwa 1-1,5 cm. Wenn der ganze Teig verarbeitet ist, das Blech zur Seite stellen.

Den Ofen auf 180°C Ober- / Unterhitze vorheizen.

Die drei Eier zusammen mit dem Magerquark verquirlen. Die Butter schmelzen und anschließend zur Eier-Quark-Masse geben, ebenso wie das Puddingpulver und den Zucker. Anschließend die Bananen schälen und mit einer Gabel in einer Schüssel zerdrücken, bis sie eine Brei-Konsistenz haben. Den Bananen-Brei mit dem Zitronensaft mischen und anschließend zur restlichen Käsekuchen-Mischung geben. Zum Schluss nochmal alles gut miteinander verrühren.

Nun die Bananen-Käsekuchen-Füllung in die mit Teig ausgekleideten Förmchen füllen. Lasst dabei am oberen Ende der Ringe rund 1 cm Abstand. Falls zu viel Füllung übrig bleibt, könnt ihr diese einfach in ein hitzebeständiges Gefäß, zum Beispiel eine Tasse, füllen und zusammen mit den Törtchen in den Ofen schieben. Stellt zudem auf den Boden eures Backofens eine Tasse mit Wasser.

Die Törtchen für 25 Minuten backen, dann einen Holz-Kochlöffel in die Ofentür klemmen und nochmals für 5 Minuten bei 180°C im Ofen lassen. Diesen danach ausschalten und die Backofen-Tür vollständig öffnen. Die Törtchen abkühlen lassen und anschließend aus dem Ofen nehmen. Wenn sie vollständig abgekühlt sind, kann die Bananensaft-Schicht zubereitet werden:

Drei Blätter Gelatine einzeln in kaltes Wasser geben und für rund fünf Minuten ziehen lassen. In dieser Zeit 250 ml Bananensaft in einem Topf geben und vorsichtig auf dem Herd erhitzen. Wenn der Saft zu köcheln beginnt, die Gelatine leicht ausdrücken und unter schnellem Rühren hinzugeben. Danach könnt ihr den Saft auf die Törtchen gießen. Diese nun für vier Stunden ruhen lassen – am besten im Kühlschrank. Anschließend könnt ihr mit einem dünnen Messer zwischen die Ringe und die Törtchen fahren und es einmal rundherum führen – danach sollten sie sich durch sanftes Schüttel von alleine aus den Förmchen lösen.

Zu guter Letzt könnt ihr die Törtchen noch verzieren, beispielsweise mit Kuvertüre, Schlagsahne und Obst. Für Schokoladen-„Spritzer“ einfach die geschmolzene Kuvertüre in einen Gefrierbeutel füllen und eine kleine Ecke davon abschneiden. Und wer es süßer mag, kann die Schlagsahne noch mit etwas Puderzucker verfeinern.

Schon sind die Törtchen fertig – lasst sie euch schmecken!

Schreibe eine Antwort

Design von amazinganja, basierend auf dem Theme von Anders Norén