Anjas Backbuch

Süßes für die Seele

Frühling, Kekse

Valentine’s Cookies

Manchmal muss es nicht schwierig und aufwendig sein – diese Cookies sind ganz simpel und einfach zauberhaft. Wenn das nicht nur auf diese Cookies zutrifft, sondern auch auf eure Beziehung, dann backt sie doch am 14. Februar mal nach.

(PS: Die schmecken übrigens auch an allen anderen Tagen des Jahres UND auch, wenn man single ist)

[Dieser Beitrag enthält die Nennung von Markenprodukten. Dies erfolgt aus persönlichem Interesse der Autorin und stellt keine bezahlte Werbung dar.]

Am Valentinstag gibt es meiner Meinung nach zwei Gründe, sich ordentlich den Bauch mit Süßem vollzuschlagen – erstens: Weil man in einer Beziehung ist und einem der oder die Liebste zur Feier des „Tags des Liebe“ etwas gebacken hat – oder zweitens: Weil man single ist und genervt von dem ganzen Valentinstags-Kram. Frustessen, sozusagen. Egal, welcher Fall auf euch zutrifft: Diese Cookies sind genau richtig für euch, denn sie sind einfach wahnsinnig lecker! Süß und, naja, „chewy“. Also weich, aber schon noch mit dem gewissen Biss – mir fällt da leider kein passendes deutsches Wort ein.

Da es bisher noch kein typisches Valentinstags-Rezept auf meinem Blog gibt, wollte ich dieses Jahr endlich mal eines bloggen. Glaubt mir: selten habe ich so lange überlegt, welches Rezept es werden soll: Naked Cake? Tarte? Kastenkuchen? Muffins? Cupcakes? Mini-Cupcakes? Tarteletts? Törtchen? Guglhupf? Blechkuchen? Torte? Cake-Pops? Sogar über ein passendes Amerikaner-Rezept habe ich mir Gedanken gemacht… Soll Obst rein? Brauche ich eine Creme? Vielleicht etwas mit Himbeeren, das wäre schon rosa? Und nach einer gefühlten Ewigkeit des Brainstormings ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen: Kekse!

Der Grund für diese Entscheidung? Ganz einfach: Entgegen meiner Neujahrs-Vorsätze bin ich schon wieder ultra im Freizeitstress, es ist wie verhext. Es musste also etwas her, das fix gemacht ist. Und was wäre da besser geeignet, als Cookies? Zutaten zusammenrühren, Kugeln formen, rein in den Ofen – zack! Und ich sage euch: wie lecker die duften?! Wirklich traumhaft.

 

Gerade kein Valentinstag in Sicht? Egal: Die Cookies schmecken auch die anderen 364 Tage im Jahr vorzüglich – probiert es einfach selbst.

Zutaten
  • 110 g Butter
  • 90 g weißer Zucker
  • 90 g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Vanillepaste
  • 190 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 3 TL Vanillepuddingpulver
  • 100 g Schokodrops
  • 40 g Cashew-Kerne
  • 100 g rote M&Ms*
  • 100 g rote / rosa-farbene Smarties*

*natürlich könnt ihr auch die anderen Farben verwenden; rot und rosa passt nur gut zum Valentins-Motto.

Zubereitung

Ein Backblech mit Backpapier belegen und den Ofen auf 180°C Ober- / Unterhitze vorheizen. Dann die Butter zusammen mit dem weißen und braunen Zucker aufschlagen. Anschließend das Ei und die Vanillepaste dazugeben.

Mehl, Backpulver, Salz und Vanillepuddingpulver vermischen und mit dem restlichen Teig verrühren. Die Cashew-Kerne mit einem Messer grob hacken und zusammen mit den Schokodrops unterheben. An dieser Stelle können auch gleich die M&Ms sowie die Smarties untergehoben werden – schöner sieht es aber aus, wenn man sie erst nach dem nächsten Schritt hinzufügt:

Aus dem Teig kleine Kugeln formen (am besten ein bisschen größer als Walnüsse). Diese auf das Backblech legen und leicht flach drücken – bei mir waren sie ungefähr eineinhalb Zentimeter dick. Nun in jeden der Cookies ein paar M&Ms und Smarties drücken. Das Ganze anschließend für rund 10 Minuten in den Ofen geben und nach dem Backen gut auskühlen lassen.

Der Teig ergibt etwa 2-3 Bleche Cookies.

Happy Valentine, ihr Lieben!

Schreibe eine Antwort

Design von amazinganja, basierend auf dem Theme von Anders Norén