Süßes für die Seele

Kuchen, Sommer

Bienenstich-Rolle

Ein weiterer Klassiker in neuem Gewand: Luftiger Biskuit trifft vollmundige Pudding-Creme und knusprige Mandeln – wer kann zu so einem Bienenstich schon Nein sagen?

Mit einem Bienenstich assoziert man im ersten Schritt nichts Gutes: Schwellungen, Schmerzen, im schlimmsten Fall eine allergische Reaktion. Warum ein so unglaublich schmackhafter Kuchen daher genau diesen Namen bekommen hat, ist mir ganz und gar nicht klar. Natürlich habe mich in den Unweiten des Internets gleich auf die Suche nach dem Namensursprung begeben, bin aber tatsächlich nicht fündig geworden. Es gibt zwar eine nette Legende, aber etwas belegbares habe ich nicht gefunden.

Auch wenn die Herkunft des Namens unklar bleibt, der Kuchen schmeckt fantastisch und ist daher zurecht ein regelrechter Kuchenklassiker. Den wollte ich mal ein bisschen abstauben und habe ihn daher im Handumdrehen in eine Biskuitrolle verwandelt. Bienenstich-Rezepte habe ich mit den unterschiedlichsten Teig-Arten gefunden: Hefeteig, Biskuitteig und sogar Quark-Öl-Teig. Der luftige Biskuit passt super zur eher schweren Pudding-Creme und den nussigen Mandeln.

Gesagt, getan! Naja ok, so schnell ging es tatsächlich nicht. Die Idee zur Bienenstich-Rolle hatte ich schon vor fast einem Jahr. Aber dann kamen immer wieder andere Ideen dazwischen und der Kuchen rutschte auf der to-do-Liste immer weiter nach unten. Umso mehr hat es mich dann gefreut, als er endlich dran kam. Und noch mehr gefreut hat es mich natürlich, dass das Rezept gleich auf Anhieb wunderbar funktioniert hat und auch noch super gelungen schmeckt.

Apropos Klassiker in neuem Gewand

Das habe ich mir bereits bei der Donaurolle, einer Biskuitrolle im Stil einer Donauwelle, gedacht. Und was damals so gut geklappt hat, war auch beim Bienenstich ein voller Erfolg. Was beim Original jedoch genauso schwierig ist, wie bei der Neu-Interpretation, ist das Schneiden des Mandel-Crunchs (dafür ist mir jetzt beim besten Willen kein passendes deutsches Wort eingefallen). Bei einem so fluffigen Kuchen ist es leider schwer, durch die knusprige – und daher auch relativ harte – Mandelschicht zu schneiden. Am Besten funktioniert das bei mir mit einem Brotmesser und ganz sanften Druck.

Bienenstich-Rolle

Luftiger Biskuit trifft vollmundige Pudding-Creme und knusprige Mandeln – wer kann zu so einem Bienenstich schon Nein sagen?
Vorbereitungszeit2 Stdn. 20 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Arbeitszeit2 Stdn. 30 Min.
Gericht: Kuchen
Keyword: Mandeln, Pudding, Schlagsahne, Vanille
Portionen: 12 Stück
Autor: Anja

Zutaten

Für den Biskuit

  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 100 g Zucker
  • 2 EL Mineralwasser
  • 70 g Mehl
  • 30 g Stärke
  • 1/2 TL Backpulver

Für die Creme

  • 1 Pck. Vanillepudding
  • 350 ml Milch
  • 2 EL Zucker
  • 200 ml Schlagsahne
  • 1 Pck. Sahnesteif

Für den Mandel-Crunch

  • 70 g Mandelblättchen
  • 50 g Butter
  • 60 g Zucker weiß
  • 2 EL Honig

Außerdem

  • 1-2 EL Zucker
  • rd. 10 g Mandelblättchen

Anleitungen

  • Den Ofen auf 200°C Ober- / Unterhitze vorheizen. Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen und zur Seite stellen. Eigelb, Salz, Vanillinzucker und Zucker mit einem Schneebesen aufschlagen, bis die Masse hell und fluffig geworden ist. Anschließend das Mineralwasser dazu geben. Mehl, Stärke und Backpulver miteinander vermischen und zum Teig geben. Kurz verrühren.
  • Als Nächstes den Eischnee vorsichtig mit einem Küchenspatel unterheben, damit die Masse möglichst luftig wird. Ein mit Backpapier belegtes Backblech mit dem Teig bestreichen und den Kuchen für rund 8-10 Minuten backen. Bei der Biskuit-Rolle ist es wichtig, dass der Teig nicht zu lange im Ofen ist, da er sonst zu trocken wird und leicht bricht. Die Backzeit kann je nach Ofen stark variieren, also behaltet den Biskuit beim Backen einfach etwas im Auge.
  • Bevor der Kuchen fertig gebacken ist, rund 1-2 Esslöffel Zucker auf einem frischen Geschirrtuch aus Stoff verteilen. Den fertig gebackenen Biskuit darauf stürzen (Backpapierseite nach oben) und das Backpapier mit ein paar Tropfen Wasser bespritzen. Nach etwa 30 Sekunden kann das Backpapier vorsichtig gelöst und der Kuchen samt Geschirrtuch schneckenförmig eingerollt werden. Er sollte jetzt mindestens eine Stunde auskühlen.
  • In der Zwischenzeit kann die Creme vorbereitet werden. Dafür Vanillepudding nach Packungsanleitung zubereiten (allerdings mit 350 ml Milch statt 500 ml.) Den Pudding anschließend mit Frischhaltefolie abdecken, damit er keine Haut bildet, und vollständig abkühlen lassen. Außerdem könnt ihr gleich die Sahne mit dem Päckchen Sahnefest steif schlagen und bis zur späteren Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Sind Vanillepudding und Biskuitrolle vollständig abgekühlt, kann weitergemacht werden:

  • Den abgekühlten Vanillepudding mit einem Schneebesen verrühren, damit er cremig wird. Anschließend die vorhin steif geschlagene Sahne unterheben. Achtung: Wer möchte, kann für die Deko noch ein wenig Schlagsahne zur Seite stellen.
  • Die Biskuitrolle vorsichtig "entrollen" und mit der Creme bestreichen. Anschließend wieder aufrollen und kühlen.
  • Für den Mandel-Crunch Butter, weißen Zucker und Honig in eine beschichtete Pfanne geben und bei mittlerer Hitze erwärmen, bis die Masse braun und dickflüssig wird. Bei diesem Rezept werden die Mandeln nicht durch Sahne und / oder Wasser karamellisiert. Das heißt, sobald das Butter-Zucker-Honig-Gemisch eindickt, könnt ihr die Mandeln hinzugeben und in der Mischung wenden, bis sie vollständig bedeckt sind. Den Herd ausschalten und die Mandeln mit zwei Löffeln auf der Biskuitrolle verteilen.
  • Wer möchte kann nun die Biskuitrolle mit der zur Seite gestellten Sahne verzieren und noch ein paar Mandelblättchen anrösten und darüber streuen.

Schreibe eine Antwort

Recipe Rating