Süßes für die Seele

Frühling, Kuchen

Schokoladiger Erdbeerkuchen vom Blech

Ihr kriegt von Erdbeerkuchen nicht genug, aber ein Biskuit (und vielleicht noch eine Lage Vanillepudding) unter der Erdbeer-Schicht ist euch zu langweilig? Dann aufgepasst!

Aufgepasst, denn hier kommt ein neues Erdbeerkuchen-Rezept, das einfach nur himmlisch schmeckt. Klar, mit so einem klassischen Erdbeer-Biskuitkuchen kann man nichts verkehrt machen. Und ich gebe ja zu: Der schmeckt auch einfach lecker und hat seinen Platz an der Spitze der beliebtesten Erdbeerkuchen wirklich verdient. Vielleicht noch ein kleines Sahnehäubchen drauf, mmmh. Trotzdem fand ich es schade, dass die Rezept-Auswahl bei Erdbeerkuchen so eintönig ist. Vielleicht ist auch das der Grund, warum es auf dem Blog bis dato – also in FÜNF Jahren ‚Anjas Backbuch‘ – noch kein einziges Erdbeerkuchen-Rezept gab.

Damit ist jetzt Schluss.

Aber welcher Kuchen sollte es werden? Was würde zu der süßen roten Beere wohl besonders gut passen und wie sollte das Ganze aussehen? Irgendwie hat mich vor ein paar Wochen das Blechkuchen-Fieber gepackt. Egal ob die jährlich wiederkehrenden Rhabarberschnitten mit Amarettini, die neu entworfenen Kiwi-Schnitten oder die Eierlikörschnitten nach einem Familienrezept meiner Mama – ich bin totaler Blechkuchen Fan. Daher war ich mir ziemlich schnell sicher, dass auch die Erdbeeren aufs Blech sollten. Die Auswahl an klassischen „Teig-Sorten“ (Biskuitboden? Mürbteig? Quark-Öl-Teig? Vielleicht etwas mit Nüssen verfeinern?) fand ich irgendwie langweilig. Und dann kam es mir: S C H O K O L A D E.

Ich kenne kaum jemanden, der Schokolade nicht liebt – oder zumindest sehr sehr gerne mag. Von Schokokuchen gibt es deshalb ja auch wirklich tausende Rezepte, was den Teig betrifft! Ich habe daher wirklich lange überlegt. Zum Schluss fiel die Wahl auf einen Kuchen mit Kakao und Buttermilch. Der ist unglaublich saftig und klebt beim Essen so richtig geil am Gaumen – ok, hört sich nicht geil an, schmeckt aber definitiv genial. Und obwohl keine Schokolade sondern „nur Kakao“ drin ist, schmeckt der Kuchen durch die Buttermilch wahnsinnig schokoladig und saftig. Gleichzeitig ist er aber nicht so matschig (beziehungsweise neudeutsch „fudgy“) wie ein Brownie und passt somit in Kombination mit der Stracciatella-Creme besser zu den fruchtigen Erdbeeren.

Und in Zukunft?

Der schokoladige Erdbeerkuchen vom Blech hat somit absolut seine Daseinsberechtigung und steht dem Biskuit-Klassiker in Nichts nach. Nachbacken unbedingt empfohlen! Mit der süßen Beere kann man natürlich auch noch ganz andere zauberhafte Leckereien backen: Vielleicht eine Biskuitrolle? Oder etwas mit Erdbeer-Mousse? Mir schwirren schon einige Ideen im Kopf herum, aber dieses Rezept zu toppen wird definitiv eine Herausforderung.

Schokoladiger Erdbeerkuchen vom Blech

Ihr kriegt von Erdbeerkuchen nicht genug, aber ein Biskuit unter der Erdbeer-Schicht ist euch zu langweilig? Dann aufgepasst!
Vorbereitungszeit1 Std. 30 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit2 Stdn.
Gericht: Blechkuchen
Keyword: Buttermilch, Erdbeeren, Kakao, Mascarpone, Schlagsahne
Portionen: 15 Stück
Autor: Anja

Equipment

  • Backblech (42 x 29 cm)

Zutaten

Der Teig

  • 250 g Butter Raumtemperatur
  • 200 g Zucker
  • 3 Eier
  • 500 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 3 EL Kakao
  • 500 ml Buttermilch

Die Stracciatella-Creme

  • 500 g Mascarpone
  • 400 g Schlagsahne
  • 2 Pck. Sahnefest
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 200 g Schokoraspeln

Und außerdem

  • 1 kg Erdbeeren
  • 1 Pck. Tortenguss rot
  • 250 ml Wasser

Anleitungen

  • Den Boden der Backform mit Backpapier belegen und den Ofen auf 175°C Ober- / Unterhitze vorheizen. Anschließend die Butter und den Zucker mit einem Schneebesen aufschlagen, bis die Masse hell und cremig geworden ist. Dann nacheinander einzeln die drei Eier unterrühren.
  • In einer separaten Schüssel Mehl, Backpulver und Kakao miteinander vermischen. Diese trockenen Zutaten nun abwechselnd mit der Buttermilch zum Teig geben und alles gut miteinander verrühren. Den Teig gleichmäßig auf dem Blech verstreichen und ihn für rund 30 Minuten backen. Danach herausnehmen und abkühlen lassen.
  • Für die Stracciatella-Creme die Schlagsahne steif schlagen: Wenn die Sahne eine cremige Konsistenz hat (aber noch nicht fest ist), Sahnefest und Vanillezucker einrieseln lassen und weiter aufschlagen, bis sie steif ist. In einer anderen Schüssel die Mascarpone kurz verrühren und dann die geschlagene Sahne und die Schokoraspeln mit einem Küchenspatel unterheben. Anschließend kann die Creme auf dem Kuchen verstrichen werden. Da sie eine relativ feste Konsistenz hat, sind weder Gelatine, noch Backrahmen oder ähnliches notwendig.
  • Die Erdbeeren waschen und den Strunk entfernen. Die Früchte können als Ganzes oder aufgeschnitten auf dem Kuchen verteilt werden. Zu guter letzt den Tortenguss nach Packungsanweisung zubereiten und mit einem Esslöffel über den Erdbeeren verteilen. Lasst es euch schmecken!

Schreibe eine Antwort

Recipe Rating