Süßes für die Seele

Frühling, Torten

Beschwippste Himbeer-Torte mit Kokos

Wie eine Torte beschwippst sein kann? Ein Schuss Malibu machts möglich. Und zusammen mit einer fruchtigen Himbeercreme ist das Dreamteam komplett.

Nach dem neuen Käsekuchen-Rezept und dem Update der Pfirsich-Maracuja Torte kommt hier mal wieder ein etwas längeres Rezept. Als ich es gerade abgetippt habe, habe ich mir gedacht „uff, das sind aber ganz schön viele Zutaten und Anleitungsschritte“. So lang ist mir das Ganze beim Backen vergangenes Wochenende gar nicht vorgekommen. Aber ich versuche eben immer, euch alles so gut wie möglich zu beschreiben. Und ich verspreche euch: Jeder einzelne Schritt der Anleitung lohnt sich – denn heraus kommt eine himmlisch leckere Torte.

Die pinken Himbeeren und der rosarote Drip aus Candymelts lassen die Torte in romantischen Farben erstrahlen. Passenderweise ist in zwei Wochen Valentinstag. Ok, zugegeben ist das kein Zufall. Nach den Cookies letztes Jahr ist die beschwippste Himbeer-Torte mit Kokos mein diesjähriger Beitrag zu diesem etwas umstrittenen „Feiertag“. Ich muss gestehen, dass wir am Valentinstag eigentlich nie etwas besonderes machen. Für den Beitrag habe ich jetzt aber mal ein paar lustige Fakten zusammengesammelt:

  1. Der längste Kuss dauerte 58 Stunden (ohne Unterbrechung). Aufgestellt wurde dieser Rekord 2013 in Bangkok.
  2. Für den Valentinstag werden mehr als 35 Millionen herzförmige Pralinenschachteln produziert.
  3. Parship freut sich am Valentinstag über ungefähr 20-30 Prozent mehr Registrierungen.

Aber was ich am Schönsten finde ist: In Finnland heißt der Valentinstag Ystävänpäivä. Das bedeutet so etwas wie „Freundestag“, weil der Tag nicht nur nur dem/der Partner/in, sondern auch den Freunden gewidmet ist. Und genauso ist es bei dieser Torte: Die soll auch nicht nur für verliebte Pärchen sein, sondern für alle, die Lust auf einen richtig leckeren Mix aus Himbeer und Kokos haben. Und das nicht nur am 14. Februar, sondern das ganze Jahr über.

Geheimzutat Malibu.

Wir haben seit einer halben Ewigkeit zwei Flaschen Malibu im Schrank stehen. Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, für welche Party wir den gekauft haben… So richtig anfreunden kann ich mich mit Malibu-Mixgetränken irgendwie nicht. Wer hätte also gedacht, dass Malibu einfach perfekt zu Torten passt? Dadurch wird der Kuchen so richtig saftig und Kokos und Himbeer sind einfach eine Traum-Kombination. Nachdem ich das herausgefunden habe, bin ich ziemlich sicher: Die zwei Malibu-Flaschen werden nicht lange herhalten.

Beschwippste Himbeer-Torte mit Kokos

Wie eine Torte beschwippst sein kann? Ein Schuss Malibu machts möglich. Und zusammen mit einer fruchtigen Himbeercreme ist das Dreamteam komplett.
Vorbereitungszeit1 Std.
Zubereitungszeit5 Stdn.
Arbeitszeit6 Stdn.
Gericht: Torte
Keyword: Candymelts, Himbeer, Kokos
Portionen: 12 Stück
Autor: Anja

Equipment

  • Zwei Tortenringe

Zutaten

Für den Teig

  • 7 Eier
  • 230 g Zucker
  • 6-12 EL Mineralwasser
  • 200 g Mehl
  • 150 g Stärke
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 40 g Kokosflocken

Für die Himbeerfüllung

  • 300 g Himbeeren, tiefgekühlt
  • 2 EL Milch
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Stärke
  • 200 g Sahne
  • 1 Pck. Sahnesteif
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 350 g Mascarpone

Für die Creme (außen)

  • 100 g weiße Schokolade
  • 200 g Butter
  • 50 g Puderzucker
  • 2 EL Malibu (Kokoslikör)

Außerdem

  • 150 g Mascarpone
  • 4 x 5 EL Malibu (Kokoslikör)
  • 80 g Candymelts rosa
  • 2 TL Kokosfett
  • Streusel
  • frische Himbeeren
  • Rosen

Anleitungen

Biskuitteig

  • Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen. Die zwei Tortenringe auf 20 cm Durchmesser einstellen und am Boden Backpapier hochschlagen, damit nichts auslaufen kann. Wie Backen mit Tortenringen funktioniert, könnt ihr auch hier nachlesen.
  • Die Eier trennen, Eiweiß zur Seite stellen und das Eigelb zusammen mit Zucker und Mineralwasser cremig aufschlagen (Schneebesen verwenden). Die Menge des Mineralwassers von der Konsistenz des Teigs abhängig machen. Mehl, Stärke, Salz, Backpulver und Vanillezucker miteinander vermischen. Die Mischung anschließend löffelweise zum Teig geben und unterrühren. Ist euch der Teig zu fest, gebt nochmal etwas Mineralwasser dazu.
  • Nun das Eigelb steif schlagen und zusammen mit den Kokosflocken mit einem Teigschaber unter den Teig heben – dabei schön viel Luft in den Teig schlagen. Den Teig anschließend in die zwei vorbereiteten Formen füllen und für rund 30 Minuten im Ofen backen. Vor dem Herausnehmen eine Stäbchenprobe machen: Dafür einen dünnen Holzspieß in den Biskuit stecken – kommt er ohne feuchte Brösel wieder heraus, ist der Kuchen fertig.
  • Anschließend Biskuit aus dem Ofen nehmen und rund 15 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann den Tortenring entfernen und vollständig auskühlen lassen.

Himbeerfüllung

  • Während der Kuchen abkühlt, kann die Creme vorbereitet werden. Die gefrorenen Himbeeren in einem Topf erhitzen. In einer kleinen Schüssel Stärke und Zucker mit Milch anrühren und zu den Himbeeren geben, wenn diese anfangen zu zerfallen. Das Ganze aufkochen, bis die Masse etwas eindickt. Den Topf vom Herd nehmen, Himbeeren pürieren und anschließend abkühlen lassen.
  • Die abkühlte Himbeeremasse durch ein feines Sieb streichen um sie von den Kernen zu trennen.

Torte zusammensetzen

  • Zuerst die Himbeerfüllung fertigstellen: Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen. 350 g Mascarpone und Himbeerkompott mit einem Handrührgerät verrühren und anschließend die Schlagsahne unterheben.
  • Die beiden Tortenböden in der Mitte horizontal halbieren. Um den umtesten Boden einen Tortenring legen und fixieren. Über den Kuchen fünf Esslöffel Malibu verteilen.
  • Die 150 g Mascarpone in einen Spritz- oder Gefrierbeutel füllen und die Spitze abschneiden. Am äußeren Rand des Tortenbodens nun dünn etwas Mascarpone auftragen, dann in der Mitte rund 1/3 der Himbeercreme verteilen. Den zweiten Tortenboden daraufsetzen und diesen wieder mit fünf Esslöffel Malibu tränken. Erneut einen Rand mit der weißen Mascarpone ziehen und die Himbeercreme darin verteilen. Ebenso bei der dritte Etage verfahren und zum Schluss den vierten Tortenboden daraufsetzen. Diesen nochmal mit fünf Esslöffel Malibu tränken.
    Wer möchte, kann etwas Himbeercreme zur Seite stellen und später zum Dekorieren der Torte verwenden.

Torte einstreichen und verzieren

  • Die weiße Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und leicht abkühlen lassen.
  • Butter und Puderzucker mit einem Schneebesen aufschlagen, bis die Creme weiß und fluffig ist. Dann zwei Esslöffel Malibu sowie die weiße Schokolade unterrühren. Die Torte mit der Creme einstreichen und für ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.
  • Abschließend kann sie noch nach Belieben verziert werden. Dafür beispielsweise Candymelts in einem Wasserbad schmelzen. Sind sie zu dickflüssig, einfach etwas Kokosfett unterrühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Die geschmolzenen Candymelts in einen Spritz- oder Gefrierbeutel geben und auf dem Kuchen verteilen.
  • Außerdem kann man mit der Creme noch ein paar Tupfen auf die Torte spritzen, Streusel darauf verteilen oder ein paar Blumen als Dekoration verwenden. Was ihr dafür beachten müsst, könnt ihr hier nachlesen. Anstelle der Blumenpicks aus Plastik habe ich die Stile bei dieser Torte einfach mit Alufolie umwickelt.

Schreibe eine Antwort