Anjas Backbuch

Süßes für die Seele

Plätzchen, Winter

Schoko-Walnuss Plätzchen

Ein weiches, mürbes und schokoladiges Plätzchen zusammen mit einer knackigen und knusprigen Walnuss? Da wird nicht lange überlegt – her damit!

Walnüsse gehören zu Weihnachten einfach dazu. Ich kann mich noch an die gefüllten Nikolaus-Stiefel aus meiner Kindheit erinnern: Ein Schoko-Nikolaus, Mandarinen und – klar – Walnüsse. Was lag also näher als sie im neuen Plätzchen-Rezept zu verarbeiten? Tatsächlich gibt es schon ein sehr leckeres Walnuss-Plätzchen-Rezept auf ‚Anjas Backbuch‘: Walnussbissen. Und auch in einem wirklich köstlichen Lebkuchen-Rezept kam die knackige, verschrumpelt aussehende Nuss schon zum Einsatz: Süßkartoffel-Walnuss Lebkuchen. Bei dem Rezept, dass ich euch heute vorstellen darf, wird sie kombiniert mit einem herrlich schokoladigen Plätzchen, das besonders weich und mürbe ist und auf der Zunge zergeht. Dazu das Knacken und Knuspern der Nuss im Mund? Einfach traumhaft!

Wie bei jeder neuen Eigenkreation weiß man vorher nicht, was genau dabei eigentlich raus kommt. Stimmen die Mengenverhältnisse? Ist das Ganze zu trocken? Oder zu flüssig? Ich habe ein kleines Notizbuch, in dem ich immer meine Ideen vermerke – bei diesem Rezept habe ich ein ganz dickes Ausrufezeichen gemacht und geschrieben „Neue Kreation -> Mengen- und Zeitangaben checken“. Umso mehr hat es mich gefreut, dass es sooo gut geklappt hat. Der Teig ist wirklich einfach. Es muss nichts ausgerollt, ausgestochen oder durch einen Spritzbeutel gepresst werden. Einfach kleine Kugeln formen, rein in den Ofen, nach der Hälfte der Zeit sanft mit einem Löffel flach drücken und nochmal in den Ofen – schwupps! Jetzt müssen nur noch die Walnüsse passen.

Die Sache mit den Walnüssen…

Die Sache mit den Walnüssen ist die: Es ist wie Roulette. Wie viele Walnüsse in der Packung sind wohl noch ganz? Das ist ähnlich wie bei Pringles: Wie viel Chips sind noch heil und wie viele Brösel befinden sich in der Dose? Ich habe schon oft (ich liebe Pringles) durch ausgefeiltes Dose-Schütteln versucht herauszuhören, in welchem Zustand sich die Chips befinden – meist ohne Erfolg und gefolgt von mittelschwerer Enttäuschung meinerseits. Aber zurück zu den Walnüssen: Dieses Mal war mir der Walnuss-Gott gnädig: es waren sehr viele Hälften noch ganz! Und was ich auch immer mache: Wenn gute „Walnuss-Viertel“ dabei sind, kann man diese ganz einfach zusammenlegen. Oft fällt kaum auf, dass die Teile gar nicht zusammen gehören. Wer auf Nummer sicher gehen will, kauft einfach eine Tüte mehr – dann steht den perfekten Schoko-Walnuss Plätzchen nichts mehr im Weg.

Schoko-Walnuss Plätzchen

Ein weiches, mürbes und schokoladiges Plätzchen zusammen mit einer knackigen und knusprigen Walnuss? Da wird nicht lange überlegt – her damit!
Vorbereitungszeit6 Stdn. 30 Min.
Zubereitungszeit1 Std. 30 Min.
Arbeitszeit8 Stdn.
Gericht: Frühstück, Plätzchen
Keyword: Marzipan, Schokolade, Walnüsse
Portionen: 80 Plätzchen
Autor: Anja

Zutaten

  • 270 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 40 g Kakao
  • 60 g brauner Zucker
  • 60 g weißer Zucker
  • 150 g Butter
  • 1 Ei
  • 150 g Marzipan
  • 1 TL Vanillepaste
  • 1 Prise Salz

Für die Deko

  • 1-2 Pck. Walnüsse
  • 100 g Kuvertüre, dunkel
  • 100 g Kuvertüre, weiß

Anleitungen

  • Für den Teig alle Zutaten in eine Schüssel geben. Die Butter sollte am besten Raumtemperatur haben und das Marzipan einfach in kleine Stücke zupfen. Dann alles mit dem Knethaken zu einem homogenen Teig verarbeiten – zum Schluss nochmal kurz mit den Händen durchkneten und anschließend in Frischhaltefolie wickeln oder in eine luftdichte Box legen. Der Teig sollte einige Stunden, am besten über Nacht, im Kühlschrank gelagert werden.
  • Den Ofen auf 180° C Ober- / Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen. Eine Portion vom Teig abtrennen zwischen den Handflächen kleine Kugeln formen – da sie beim Backen aufgehen, brauchen die Kugeln wirklich nicht groß sein. Ein Durchmesser von maximal eineinhalb Zentimetern sollte passen.
  • Das Blech in den Ofen schieben und für etwa sechs Minuten backen. Herausnehmen und mit einem Löffel sanft flach drücken – so entsteht die leicht "eingerissene" Form der Plätzchen. Anschließend nochmal für etwa sechs Minuten in den Ofen geben. Dann herausnehmen und abkühlen lassen.
  • Als nächstes die Walnüsse sortieren und zurechtlegen. Über einem Wasserbad die dunkle Kuvertüre erhitzen – am besten eignet sich eine Glasur im Beutel. Alternativ könnt ihr die geschmolzene Kuvertüre in einen Gefrierbeutel füllen und eine kleine Ecke abschneiden. Nun immer einen Klecks auf ein Plätzchen geben und eine Walnusshälfte darauf setzen.
  • Zu guter Letzt die weiße Kuvertüre schmelzen. Auch hier könnt ihr einen Gefrierbeutel oder Einweg-Spritzbeutel verwenden und eine kleine Spitze abschneiden. Die Kuvertüre über die Plätzchen laufen und vollständig erkalten lassen. Bis zum Verzehr in einer luftdichten Dose lagern.

Schreibe eine Antwort

Design von amazinganja, basierend auf dem Theme von Anders Norén