Anjas Backbuch

Süßes für die Seele

Sommer, Torten

Granatapfel Joghurt Torte

Zu diesen sonnigen Spätsommertagen passt dieser Kuchen einfach perfekt: der luftig lockere Biskuit mit einer leichten Joghurt-Schicht und knackigen, süß-säuerlichen Granatapfelkernen. Mmmh….!

Ich gestehe: Ich liebe exotisches Obst. Egal ob Mango, Passionsfrucht oder Physalis – sobald ich etwas davon im Supermarkt erblicke, geht mein Umwelt-Gewissen den Bach runter. Ich kann einfach nicht Nein sagen und die von weit weg nach Deutschland importierten Obstsorten landen in meinem Einkaufwagen. Und am meisten bin ich dieses Jahr schuldig, wenn es um Granatäpfel geht. Ich liebe sie einfach! Besonders zum Frühstück, wenn die kleinen knackigen Kerne meinen Joghurt mit Müsli aufpeppen. Höchste Zeit also, damit einen Kuchen zu backen!

Das Einzige, das dem sofortigen und schnellen Granatapfel-Genuss im Weg steht, ist, tja, der Granatapfel selbst. Mit seiner Schale und den kleinen, engen Hohlräumen, in denen die Kerne fest verankert sind, stellt er eine echte Herausforderung dar. Wer beim Schälen nicht ein regelrechtes Blutbad anrichten will, sollte aber einfach folgenden Tipp beachten:

Das Spülbecken mit kaltem Wasser füllen und ein Sieb hineinstellen. Den Granatapfel am Strunk  trichterförmig mit einem scharfen, kleinen Messer einschneiden. Dann fünf oder sechs mal von diesem Einschnitt aus zum anderen Granatapfelende schneiden – nicht tief, nur so, dass die Schale auseinandergetrennt wird. Jetzt unter Wasser den Granatapfel auseinander brechen. Ebenfalls unter Wasser die Kerne von den Innenwänden trennen. Das Wasser verhindert, dass der Fruchtsaft in der ganzen Küche verteilt wird. Und dank des Siebs könnt ihr die Kerne später einfach aus dem Wasser heben, kurz abschütteln – schon fertig!

Ganz einfach, oder? So sieht man nicht gleich aus wie ein Metzger an der Schlachtbank. Also ran an die Granatäpfel und ab in die Küche.

Zutaten
  • 4 Eier
  • 130 g Zucker
  • 1 EL Mineralwasser
  • 80 g Mehl
  • 30 g Stärkemehl
  • Vanille (z. B. aus einer Bourbon-Mühle)
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver

 

  • 500 g Joghurt (3,5% Fett)
  • 80  g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 300 ml Schlagsahne
  • 10 Blatt Gelatine
  • 2 Granatäpfel
  • 30 g Erdbeeren + 1 Blatt Gelatine
Zubereitung

Den Ofen auf 175°C Ober- / Unterhitze vorheizen. Für den Teig die Eier trennen und das Eigelb zusammen mit dem Zucker und dem Mineralwasser aufschlagen, bis die Masse sehr hell und leicht schaumig geworden ist – am Besten mit einem Schneebesen-Aufsatz. Die trockenen Zutaten (Mehl, Stärke, Vanille, Salz und Backpulver) miteinander vermischen. Anschließend kurz unter die Ei-Zucker-Masse rühren. Das Eigelb der vorhin getrennten Eier steif schlagen und unter den Teig heben, damit er schön fluffig wird.

Den Teig in eine mit Backpapier bespannte Springform geben, glatt klopfen und für 25-30 Minuten in den Ofen geben. Danach herausnehmen und gut abkühlen lassen.

Um den abgekühlten Kuchenboden einen Tortenring legen und die Granatäpfel schälen (lest dazu den Tipp weiter oben im Text!).  Zehn Blätter Gelatine einzeln beziehungsweise nacheinander in kaltes Wasser geben und einweichen lassen. Derweil den Joghurt mit dem Zucker und Vanillinzucker verrühren. Anschließend (nach fünf Minuten) die Gelatine leicht ausdrücken und in einem Topf erwärmen bis sie sich aufgelöst hat. Unter ständigem Rühren zügig zum Joghurt geben und beides gut miteinander verquirrlen. Die Joghurt-Masse dann für fünf Minuten in den Kühlschrank stellen.

Derweil für das Muster die Erdbeeren in einen Mixer geben und pürieren.  Ein Blatt Gelatine für fünf Minuten in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und in einem Topf erwärmen. Unter ständigem Rühren zum Erdbeerpüree geben und beispielsweise in eine Plastikflasche mit Spritzverschluss füllen. Zur Seite stellen, gerne einfach in den Kühlschrank.

Als nächstes die Schlagsahne sowie die Granatapfelkerne unter den Joghurt heben und auf dem Tortenboden verteilen. Durch leichtes Klopfen und „Schütteln“ des Tortenrings kann man die Oberfläche glätten. Aber Vorsicht, dass der Tortenring nicht auf geht! Wer sicher sein möchte, dass die Oberfläche weiß und frei von Granatapfelkernen ist, kann einen Teil der Schlagsahne-Joghurt-Mischung zur Seite stellen, bevor die Granatapfelkerne hinzugefügt werden, und diesen Teil später als oberste Schicht der Torte auftragen.

Nun das Erdbeerpüree auf den Kuchen tropfen. Wenn man nun ein Holzstäbchen durch die Tropfen zieht, entsteht ein süßes Herzmuster.

Unbedingt für mindestens vier Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank stellen, damit die Gelatine Wunder vollbringen kann und die Torte schnittfest wird. Dann steht dem Anschneiden und Essen nichts mehr im Weg.

  

Schreibe eine Antwort

Design von amazinganja, basierend auf dem Theme von Anders Norén