Süßes für die Seele

Herbst, Tarte

Himbeertarte

Wieder eine Tarte die knusprigen Teig, eine weiche Creme und süße Beeren miteinander verbindet. Und wer ein bisschen basteln möchte, kann daraus auch ganz einfach einen echten Hingucker zaubern!

Ich liebe Tartes! In den flachen Küchlein steckt so viel und es gibt wirklich hundert verschiedene Varianten! Bei diesem Rezept handelt es sich um einen knusprigen Teig mit einer Vanillecreme und süßen Himbeeren!

Himbeeren, um diese Jahreszeit?! Ja, ihr seht richtig. Ich habe bei dem Rezept auf tiefgekühlte Früchte zurückgegriffen und es hat super funktioniert. Im Sommer könnt ihr aber natürlich genauso gut frische Himbeeren verwenden – oder andere Beeren! Brombeeren, Blaubeeren, Johannisbeeren – worauf immer ihr Lust habt und was ihr gerade zur Hand habt.

Bei den Tiefkühlfrüchten ist nur eins zu beachten: Taut diese vor der Verwendung wirklich komplett auf. Wenn ihr die Teigstreifen darüberlegt und sie zu einem Flechtmuster anordnen wollt, „gefriert“ der Teig nämlich sonst an den Stellen, die das tiefgekühlte Obst berühren. Das würde dann dazu führen, dass die Teigstreifen sehr leicht abbrechen… Also einfach ganz auftauen lassen oder frische Beeren verwenden und schon ist das Problem gelöst und diesem Rezept steht nichts mehr im Weg!

PS.: für die Teig-„Blätter“ habe ich einen Ausstecher verwendet, den man gewöhnlich für Fondant benützt. Die Rosen lassen sich auch ganz einfach zubereiten: Einfach den Teig dünn ausrollen, ca. fünf Kreise (beispielsweise mit der Aluform eines Teelichts) ausstechen und die Kreise nebeneinander in einer Linie anordnen, sodass sie sich leicht überlappen. Ein wenig festdrücken, die Kreise aufrollen und die Rolle in der Mitte auseinander schneiden. Nun die Blütenblätter noch etwas nach außen falten und schon hat man wunderschöne Rosen! 🙂

 

Zutaten
  • 400 g Mehl
  • 1 Eigelb
  • Vanille (z. B. Bourbon-Mühle)
  • 160 g Zucker
  • 2 EL Amaretto
  • 2 EL kaltes Wasser
  • 250 g Butter

 

  • 300 g Himbeeren
  • 3 Eigelb
  • 80 g Zucker
  • Vanille (z. B. Bourbon-Mühle)
  • 35 g Stärke
  • 200 ml Milch
  • 200 ml Schlagrahm

 

  • rund. 20 g Butter
Zubereitung

Für den Teig alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem homogenen Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln um ihn vor anderen Gerüchen zu schützen und in den Kühlschrank stellen.

Nach rund einer halben Stunde eine Tarte-Form mit etwas Butter einstreichen. Gut die Hälfte des Teigs aus dem Kühlschrank nehmen und die Form damit auskleiden – wenn der Teig dazu nicht ausreicht, kann auch etwas von der zweiten Hälfte verwendet werden; dann bleibt halt weniger Teig für die Deko zum Schluss. 🙂

Am einfachsten lässt sich die Form mit dem Teig auskleiden, wenn man kleine Portionen vom Teig nimmt, sie zwischen den Händen zu einer Kugel formt und leicht flach drückt. Dann in die Form legen und flach drücken. An den Seiten Ränder hochziehen.

Die Tarteform mit dem Teig entweder zur Seite oder erneut in den Kühlschrank stellen (Vorsicht bei stark riechenden Lebensmitteln im Kühlschrank!).

Für die Füllung die Eier trennen und das Eigelb mit dem Zucker, Vanille und Stärke sowie ca. vier Esslöffeln Milch verrühren. Die restliche Milch zusammen mit dem Schlagrahm in einem Topf erhitzen – dabei immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt! Wenn der Milch/Schlagrahm schäumt, den Topf kurz vom Herd nehmen und die Eier-Mischung einrühren. Dann wieder auf den Herd stellen und erhitzen – ständig weiterrühren bis die Masse eindickt – das dauert nur wenige Minuten!

Die Füllung in die mit Teig ausgekleidete Tarte-Form geben und glatt streichen, anschließend die Himbeeren darauf verteilen.

Jetzt am besten den Ofen auf 175°C Ober- / Unterhitze vorheizen.

Dann kann die Tarte nach Belieben verziert werden! Beispielsweise mit einem Streifenmuster und Blumen – oder ihr rollt den Teig kreisförmig aus und legt ihn komplett auf die Tarte. Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt! Zum Ausrollen des Teigs am besten die Arbeitsfläche und das Nudelholz mit etwas Mehl bestäuben, damit der Teig nicht so klebrig ist.

Anschließend 10- 20 g Butter schmelzen (z. B. in der Mikrowelle) und mit einem Pinsel auf dem Teig verteilen. Die Tarte für 40 Minuten im Ofen backen, herausnehmen und gut abkühlen lassen, damit der mürbe Teig noch aushärtet. Bon Appétit!

Schreibe eine Antwort