Anjas Backbuch

Süßes für die Seele

Frühling, Muffins

Rhabarber-Käsekuchen Muffins

Oh du fröhliche Rhabarber-Zeit! Hier wieder ein Kuchen aus der Rubrik „ich kann mich einfach nicht entscheiden“ – denn er ist fruchtig und sauer, saftig wie ein Obstkuchen und zugleich luftig wie ein Käsekuchen und on top gibt es Streusel, die sowohl süß als auch knusprig sind. Und das beste daran: das alles passt perfekt zueinander!

Blog-Update! 🙂 Ich bin ja gerade dabei, meine alten Blog-Beiträge aufzufrischen: Rezepte nochmal backen, neue Fotos machen, Texte schreiben – UND: Rezepte teilweise überarbeiten. So ist zum Beispiel aus einem Schoko-Käsekuchen mit Beeren schon diese Cherry-Chocolate-Cheesecake-Tarte geworden. Und nun hat es den Käsekuchen mit Rhabarber und Streuseln erwischt. Ich habe ein wenig hin und her überlegt und mir gedacht: aus diesem Kuchen könnte man doch richtig leckere Muffins machen?! Gesagt getan. Die Rhabarber-Zeit steht gerade in den Startlöchern und dieses Rezept sollte ihr in dieser Saison unbedingt ausprobieren.

Jeder einzelne Muffin ist ein kleiner Kuchen für sich selbst. Und der säuerliche Rhabarber-Geschmack passt einfach wunderbar zu den knusprigen Streuseln, die wegen den Haferflocken leicht nussig schmecken.

Mir ist beim Backen von der Füllung übrigens ein bisschen etwas übrig geblieben – das habe ich dann einfach in eine Tasse gefüllt und diese zusammen mit den restlichen Muffins im Ofen gebacken. Das Ergebnis? Ein super leckerer Rhabarber-Pudding.

Zutaten für den Boden

  • 100 g Butter (kalt)
  • 200 g  Mehl
  • 70 g Zucker
  • 1 Ei
  • Prise Salz

Zutaten für die Füllung

  • 500 g Rhabarber (ohne Schale / Ränder rund 300-350 g)
  • 30 g Butter
  • 40 g + 70 g Zucker
  • 70 g Frischkäse Doppelrahmstufe
  • 350 g Magerquark
  • 3 Eier
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver

Zutaten für die Streusel

  • 50 g Butter (kalt)
  • 50 g Mehl
  • 30 g Zucker
  • 50 g (kernige) Haferflocken

Zubereitung

Bei einem Muffinblech die zwölf Mulden mit Butter bepinseln und mit Mehl ausstäuben. Anschließend die kalte Butter, Mehl, Zucker, Ei und eine Prise Salz mit dem Knethaken einer Küchenmaschine zu einem homogenen Teig verarbeiten. Davon kleine Kugeln abtrennen, in den Händen flach drücken und anschließend in die Muffinblech-Mulden geben (gegebenenfalls nochmal flach drücken) bis der ganze Boden ausgelegt ist – der Boden sollte maximal 2 mm dick sein. Mit dem restlichen Teig einen Rand hochziehen. Die Form nun an einen kühlen Ort stellen, am besten in den Kühlschrank.

Danach den Teig für die Streusel vorbereiten, da er noch gekühlt werden muss. Dafür alle Zutaten (kalte Butter in kleinen Stücken, Mehl, Zucker und Haferflocken)  wie beim Kuchenboden in eine Rührschüssel geben und verkneten. Falls der Teig zu bröselig ist, zum Schluss mit den Händen nachhelfen und einen „Kuchenbatzen“ (also eine Kugel 🙂 ) formen. Dann zum Kuchen in den Kühlschrank stellen.

Nun den Ofen auf 175°C Ober- / Unterhitze vorheizen.

Den Rhabarber waschen, schälen und in ca. 1 cm lange Scheiben schneiden. Ihn dann in einen Topf geben und zusammen mit 40 g Zucker erwärmen. Etwas köcheln lassen, damit der Rhabarber weich wird. Die Butter hinzugeben und köcheln lassen, bis sie sich aufgelöst hat. Anschließend den Topf vom Herd nehmen.

Nun 70 g Zucker, 70 g Frischkäse (Doppelrahmstufe) und 350 g Magerquark mit Hilfe des Schneebesens der Küchenmaschine verrühren. Nacheinander die drei Eier dazu geben und zu guter Letzt ein Päckchen Vanillepuddingpulver unterrühren. Anschließend die Rhabarber-Masse unterheben.

Nun die Muffinform mit den vorbereiteten Böden aus dem Kühlschrank nehmen. Die Rhabarber-Käsekuchen-Masse gleichmäßig verteilen, sodass die einzelnen Teig-Schälchen ganz voll sind. Darüber den Streuselteig bröseln und für 35 Minuten im Ofen backen. Herausnehmen, abkühlen lassen und: genießen.

Schreibe eine Antwort

Design von amazinganja, basierend auf dem Theme von Anders Norén