Anjas Backbuch

Süßes für die Seele

Kekse, Plätzchen, Winter

Mandel-Bärchen

Diese Plätzchen sind wirklich super einfach – der Teig ist sozusagen „geling-sicher“! Aber trotz des simplen Teigs: durch die süße Ausstechform werden die Kekse zu etwas ganz besonderem – und sehr lecker sind sie auch!

Dieses Plätzchen-Rezept ist wirklich ein Traum: Einfach zu backen und zudem einfach zu bloggen. Denn ihr müsst nach dem Backen nichts mit Marmelade zusammenkleben, nichts in Schokolade eintunken, nichts in gehackten Mandeln oder Kokosflocken wälzen und ihr müsst auch nichts mit Puderzucker bestäuben. Einfach: rein in den Ofen, raus aus dem Ofen – fertig! Und ich spare mir daher das detaillierte Beschreiben einzelner Arbeitsschritte – eine klassische Win-win-Situation, oder? Und das beste daran: Die Einfachheit schadet diesen Plätzchen kein bisschen: Sie sehen immer noch fantastisch aus und schmecken auch genauso. Alels was ihr braucht? Einen Ausstecher in Bärchen-Form und etwas Fingerspitzengefühl, wenn es darum geht, die Bärchen-Arme um die Mandel zu legen.

 

Zugegeben: Die Idee mit den süßen Bärchen, die eine kleine Mandel in den Armen halten, ist nicht von mir. Ich kann euch aber leider nicht sagen, wer diese Idee ursprünglich hatte – inzwischen gibt es so viele Plätzchen-Rezepte in diesem „Design“, dass ich einfach nicht nachvollziehen kann, von wem sie eigentlich ist.  Bärchen, bei denen der Teig mit Tonkabohnen verfeinert wird, gibt es aber (soweit ich das recherchiert habe) bis jetzt nur bei mir 🙂 Viel Spaß mit diesem einfachen, und vor allem, einfach leckerem Rezept!

Zutaten (für ca. 80 Bärchen)
  • 125 g Zucker
  • 125 g Butter
  • 1 Ei
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Vanillinzucker
  • 1/2 TL Backpulver
  • ggf. den Abrieb von 1/3 Tonkabohne
  • 1 Päckchen Mandeln
Zubereitung

Butter und Zucker gut miteinader verrühren, dann das Ei zum Teig geben. Das Mehl mit dem Vanillinzucker und Backpulver vermischen und zur Butter-Ei-Masse geben. Wer möchte, kann noch etwas Tonkabohne in den Teig reiben, das gibt einen tollen Geschmack. Wer die Zutat nicht extra für die Plätzchen kaufen möchte, kann sie aber auch einfach weglassen. Der Teig muss nicht in den Kühlschrank und kann gleich weiterverarbeitet werden!

Den Ofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Teig portionsweise mit einem Nudelholz sehr flach ausrollen (dank seiner Konsistenz kann man den Teig wirklich sehr, sehr dünn ausrollen).  Die Bärchen mit einer entsprechenden Form ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Auf jedem Bären eine Mandel platzieren und die Arme um die Mandel legen. Mit einem Schaschlikstäbchen zwei Augen und eine Nase in den Teig piksen.

Zur Backzeit – und zur Mengenangabe: Beides ist wahnsinnig stark davon abhängig, wie dünn ihr den Teig ausrollt. Die Anzahl an Plätzchen kann so locker von 50 bis 100 Plätzchen variieren. Und die Backzeit kann zwischen fünf und zehn Minuten liegen. Ich persönlich liebe dünne, knusprige Plätzchen, daher waren es bei mir fast 100 Stück und nur fünf Minuten Backzeit. Werft beim ersten Blech einfach nach fünf Minuten einen Blick in den Ofen und beobachtet die kleinen Bärchen – wenn sich die Ränder goldbraun verfärben, sind sie fertig! Bei dem dünnen und kleinen Gebäck zählt jede Minute: Ob ihr sie sechs oder sieben Minuten backt, kann schon einen großen Unterschied machen.

Schreibe eine Antwort

Design von amazinganja, basierend auf dem Theme von Anders Norén